Archiv | Juli 2013

[Milford] – Kräutertraum

P1100180

Name: Kräutertraum
Marke: Milford
Preis: 2,69 Euro
Preis pro Tasse: 0,06725 Euro
Bezugsquelle: Marktkauf

Geblubber: Inzwischen hab ich mich sehr an Kräutertees gewöhnt und sie erzeugen so ein wohlig-warmes Gefühl bei mir – ich mag das – ich brauch meine Kräutertees inzwischen!

So konnte ich auch bei der neuen Milford-Sorte „Kräutertraum“ nicht nein sagen. Kräutertraum – klingt doch nach dem perfekten Kräutertee – aber was ist drin?

Zitronengras, Brombeerblätter, Orangenblätter, Orangenschalen, Pfefferminze, Rosmarin, Fenchel, Krauseminze, Zitronenverbene, Kamille, Hagebutte

Bisher war ich immer der Meinung er sei zu kamillig, deshalb mochte ich ihn nicht so sehr, ich hab erst jetzt beim Tippen erfahren, dass da Zitronengras drin ist – hätte ich nicht rausgeschmeckt. Aber jetzt wo ich es weiß, spüre ich auch, was mich stört. Zitronengras und ich – das wird nichts! Prinzipiell aber sauber gemischt, mal was Anderes und durchaus empfehlenswert – aber nur für Zitronengrasliebhaber!

Nach Noten:
Geschmack: 3
Preisleistung: 2
Intensität: 2
Zubereitung: 2
Entnote: 2

nachkaufen: nein…ihr wisst ja…Zitronengras 😉

Advertisements

ShuYao Teamaker – Teil 1 der Testsorten

P1100290

Hallo zusammen!

fünf ShuYao-Tees haben schon den Weg in meinen Magen gefunden. Ich hab nun mal ein wenig zusammengeschrieben, wie ich diese fand. Wobei man natürlich berücksichtigen sollte, dass ich hier subjektiv schreibe, denn nicht jeder mag dies und nicht jeder mag jenes.

109 – Grüne Frische
Mein erster Tee war die „Grüne Frische“. Das hatte den einfachen Grund, dass ich kein Lemongras mag und hier Lemongras drin ist und ich es hier nicht so schlimm gefunden hätte, wenn ich was falsch gemacht hätte! Während mir der erste Aufguss ein klein wenig bitter vorkam, waren der zweite bis sechste geschmacklich völlig identisch – ich war schwer beeindruckt! Doch der sehr geringen Menge an Tee, die unten im Becher schwimmt tat das dem Geschmack keinen Abbruch. Ich würde die Grüne Frische als kräutrigen Frischekick bezeichnen, der mit einem Hauch Zitrone überzeugt.
Wie gesagt: Lemongras ist nicht so ganz meins, weshalb ich selbst zu diesem Tee niemals gegriffen hätte, aber mein erster Shuyao-Tee hat mich überzeugt!
Ich gebe: 4 von 5 Punkten

152 Cacao Mint
Das ist definitiv auch eine Teesorte, die ich mir nie gekauft hätte! Und der Geruch erinnert mich total an so einen großen Tier- und Biomarkt, in dem wir immer waren, als ich noch kleiner war. Woran das liegt, weiß ich nicht! Zumindest würde ich den Geruch nicht als unangenehm bezeichnen.
Geschmacklich war ich überrascht. Irgendwie passt das, es ist nicht zu süß und es hat ein sehr spezielles Aroma, dass man sicherlich mögen muss, aber ich war ganz angetan davon. Allerdings fiel mir auf, dass sich die Ziehzeit ab dem zweiten Becher verlängert hat (10 Minuten +) und sich das Minzaroma leider ein wenig verloren hat. Ich befürchtete, dass ich diesen Tee nicht so oft aufgießen kann, wie die grüne Frische. Nach dem zweiten Aufguss gab ich einen hablen Teelöffel Pfefferminzblätter dazu, dann hatte ich wieder mein Ursprungsaroma! Auch hier versuchte ich, wie er beim sechsten Aufguss schmeckt, aber dann war keine Pfefferminze mehr da – aber es hat ja auch keiner gesagt, dass man das ein sechstes Mal aufgießen kann.
Deshalb:
3,5 von 5 Punkten (weil: Geschmacklich war ich absolut begeistert, schade wars jedoch, dass das Minzaroma bald verloren ging – ist aber mein bisheriger Favorit!)

135 flair de salvia
Auch bei flair de salvia stört mich die Zitronengrasnote, aber es ist ein schöner, fruchtig-zitroniger Tee, der Menschen, die sich nicht an Zitronengras stören, sicherlich schmeckt. Aber es war vertretbar und schmeckte immernoch sehr zitronig. Auch hier muss ich leider sagen: das ist einfach nicht meins 😦
3 von 5 Punkten

31. Earl Grey
Den Earl Grey fand ich geschmacklich zwar gut und war erstaunt, dass er tatsächlich nicht nachbittert, aber er war bereits nach dem 3. Aufguss „ausgelutscht“. Ein Versuch ihn ein viertes Mal aufzugießen scheiterte leider. Aber da auf der Packung steht „kann bis zu fünfmal aufgegossen werden“ heißt das natürlich nicht automatisch, dass es auch fünfmal klappt. Schade, aber dennoch: guter Tee!
3,5 von 5 Punkten

23 – Rosen Yunnan
Der Tee (Schwarztee mit Rosenblüten) riecht stark parfümiert und ich machte mich schon aufs Schlimmste gefasst, war aber wirklich positiv überrascht. Er hatte ein angenehmes und unaufdringliches Aroma. Auch der zweite und dritte Aufguss war gut. Ein viertes Mal ging auch noch, auch wenn hier das Rosenaroma schon spürbar verloren ging. Dieser Tee hat mich positiv überrascht.
4 von 5 Punkten

Mein erstes Zwischenfazit: fünfmal aufgießen ist bei manchen Teesorten etwas zu viel. Aber drei halten die meisten ohne Weiteres aus! Geschmacklich war einfach nicht alles meins, weshalb das vielleicht meine Bewertung verfälscht, denn Zitronengrasfans wären vielleicht in Himmelhochjauchzen ausgebrochen. Ich finde den Teamaker immernoch von der Idee her super. Und dass der Tee nicht nachbittert fasziniert mich nach wie vor!

[Goldmännchen] – Cola-Tee

P1100188

Name: Cola-Tee
Marke: Goldmännchen
Preis: 1,99 Euro
Preis pro Tasse: 0,10 Euro
Bezugsquelle: Edeka

Geblubber: Machen wir uns nichts vor! Tee ist nun mal heiß und ohne Kohlensäure. Ok, man kann Tee abkühlen lassen, aber ich hab noch nie jemanden gesehen, der seinen Tee mit Kohlensäure versetzt. Von daher wird der Cola-Tee wohl doch was ganz anderes sein, als „echte“ Cola.

Eigentlich mag ich kein Cola, aber für 1,99 Euro war er einfach zu reizbar um ihn stehen zu lassen.

Es handelt sich um einen Tee auf Rooibosbasis verfeinert mit Limette. Insgesamt sind da drin:
Rooibos, Zichorienwurzeln, Limetten-Aroma, süße Brombeerblätter, Zimt, Zitronensäure, Süßholzwurzel, Gewürznelke, Vanilleschote

Der Tee hat ein sehr interessantes Aroma, obwohl er nicht nach Cola schmeckt. Rooibos, Zimt, Limette – das schmeck ich. Sehr ungewöhnlich, aber irgendwie hat das was. Auch wenn ich immernochnicht weiß, was ich von diesem Tee halten soll. Aber irgendwie mag ich ihn! Wer allerdings Cola erwartet, wird schwer enttäuscht sein. Wobei ich sagen muss, dass der Tee gesüßt schon sehr stark an echte Cola ran kommt.

Ich sehe es so…der Tee schmeckt zwar ungesüßt gar nicht nach Cola und gesüßt kommt er dem Geschmack prinzipiell ganz nahe. Gut finde ich ihn trotzdem, denn er ist so ein Kindermagnet, wo das Kind unter Umständen sagt „Ich will diesen Tee!“, obwohl es sonst eher auf Säfte und Kakao abfährt.

Nach Noten:
Geschmack: 3
Preisleistung: 3
Intensität: 2
Zubereitung: 2
Entnote: 3

nachkaufen: nein

Was ist Shuyao

P1100189

Hallo zusammen,

ich mache diesen Blog ja – völlig ohne Förderung und sonstiges Sponsoring – neben der Arbeit und Uni. Deshalb kommt er manchmal zu kurz. Neulich hat mich allerdings Shuyao angeschrieben und gefragt, ob ich Lust hätte deren Teamaker2go zu testen. Bisher hab ich solche Angebote nicht angenommen, weil ich möglichst neutral bleiben wollte (und die oft eher anderer Art waren, von wegen „Wenn Sie unsere Teeseite verlinken, bekommen Sie für jeden Klick so-und-so-viel Cent!“). Bei der Mail von Shuyao fand ich es aber positiv, dass sogar drin stand, dass sie gerne wissen würden falls und warum mir der Shuyao-Teamaker nicht gefällt und so sagte ich zu – denn das schicke Teil reizt mich schon lange!

Also kam mein Päckchen – mit einem Shuyao Teamaker in blau, bei dem bereits 2 Tagesportionskapseln dabei waren und eine Tüte mit zehn weiteren Kapseln und ausreichend Infomaterial.

Ich werde euch nun eine kleine Reihe machen. Hier im ersten Artikel stelle ich den Shuyao-Teamaker vor und zeige, wie er aussieht und funktioniert.

In zwei weiteren Artikeln werde ich euch die Teesorten vorstellen, die ich dafür bekommen habe und in einem letzten Artikel werde ich ein Gesamtfazit ziehen.

P1100194

Das Prinzip des Teamakers soll euch ermöglichen den ganzen Tag über Tee in hoher Qualität trinken zu können, der nicht nachbittert (das konnte ich mir so gar nicht vorstellen!!!). Morgens gebt ihr den Inhalt der Kapsel einer Tagesportion in den Teamaker, gießt ihn mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser auf, wartet etwas, bis er abgekühlt ist und verschließt ihn. Anfangs mag es befremdlich wirken die Teeblätter direkt in den Becher zu geben, aber es ist ein Sieb im Deckel, der verhindert, dass der Tee im Mund landet. Dieser Sieb lässt sich außerdem mit einem kleinen Handgriff vom Deckel abschrauben, so dass ihr ihn ohne Weiteres reinigen könnt. Mein erstes „Testgetränk“ war ein loser Rooibostee (ich testete abends, sofort, als ich ihn erhalten habe aus Neugirde, da wollte ich noch keine Kapsel öffnen), der relativ fein war, selbst der hielt dem Sieb stand und nichts landete im Mund. Das hätte ich nicht erwartet! Oben am Deckel gibt es eine Schraube, mit der ihr euren Teamaker verdichten könnt. Hier muss ich auch sagen: top Arbeit! Ich war anfangs zu vorsichtig, weil ich dachte, ich könnte was kaputt machen, da sie etwas schwer ging, aber ich hab ihn sogar um meinem Freund zu präsentieren, wie dicht er ist, vor seinen Augen auf den Kopf gestellt und meine Hand drunter gehalten, obwohl heißer Tee drin war, ein Glück hält der wirklich dicht 😛 Nun habe ich den Teamaker erst ein paar Tage und kann nicht sagen, wie lange die Schraube wirklich dicht hält, aber bisher bin ich guter Dinge!

P1100202

Wenn ihr den Tee von Shuyao reingebt, könnt ihr ihn sobald der Becher leer ist, diesen bis zu fünf Mal mit heißem Wasser auffüllen. Er fasst gut 360 ml – fünfmal aufgefossen sind das fast zwei Liter, also genau die Menge, die man über den Tag verteilt trinken sollte. Meinen Tagesbedarf an Flüssigkeit deckt er allerdings nicht, denn ich liege bei über 3 Liter 😉

Man reinigt den Teamaker am besten mit der Hand. Für mich hat es sich empfohlen etwas Wasser nachzugießen, zu schwenken und ihn dann im Kompost zu entleeren. Prinzipiell ist er spülmaschinengeeignet, jedoch wird empfohlen ihn nicht zu oft in die Spülmaschine zu geben. Die Reinigung fand ich anfangs etwas umständlich, da man doch relativ schwierig in den schlanken Becher kommt und erst mal seinen eigenen Weg finden muss. Sympatisch fand ich allerdings auch, dass man die Deckel nachkaufen kann!

P1100203

Der Shuyao Teamaker kostet 24,90 Euro. Im Set mit Teetagesportionen kommt ihr günstiger weg. Es gibt ihn in sechs verschiedenen Farben. Man kann den Tee sowohl als Kapseln (sogenannte Tagesportionen) als auch lose in der Tüte oder Dose kaufen. Und beim Tee gibts – was ich sehr gut finde – auch verschiedene Klassifizierungen, wie „Körper und Geist“, „abnehmen“ oder „Immunsystem“. Die Tageskapseln kann man sowohl einzeln (was ich gesehen habe zwischen 99 Cent und 2 Euro) als auch im zehner Pack und in 50 und 100 Grammtüten kaufen. Dementsprechend variiert auch der Preis. Aber ihr könnt auch Probetüten mit allem Möglichen bestellen.

Alle Infos zu Shuyao findet ihr hier

P1100198

[Lord Nelson] – Ingwer und Frucht

P1100178

Name: Ingwer & Frucht
Marke: Lord Nelson
Preis: 1,49
Preis pro Tasse: 0,0745 Euro
Bezugsquelle: Lidl

Geblubber: Ich gehe eher selten in den Lidl. Gründe gibts keine speziellen, er liegt für mich einfach ungünstig! Während Edeka und Rewe 2 Minuten von mir weg sind, eine Norma direkt neben meiner Arbeitsstelle ist und ich Netto irgendwie einfach mag liegen Lidl und Aldi für mich einfach so ungünstig, dass ich sie nur bewusst ansteuere. Von daher weiß ich nicht, ob es sich bei Ingwer & Frucht um eine Wintersorte handelte, ich denke aber schon, das Design ist rot mit goldener Schrift und alles wirkt sehr Weihnachtlich. Auch die Zusammensetzung aus Apfel, Orange und Ingwer ordne ich eher Weihnachten zu.

Geruchstechnisch ist der Ingwer voll da! Und ansonsten sind da drin:
Apfelstücke, Hibiskusblüten, Orangenschalen, Ingwerstücke, natürliches Aroma

Der Tee ist übrigens als „Teegenuss mit Wohlfühl-Garantie“ beschrieben – na da bin ich aber gespannt!

Geschmacklich finde ich dominiert eine Hagebutte, die ich nicht finden kann! Also ich schmecke sehr deutlich Hagebutte, es ist aber keine drin. Seltsam…vielleicht verwechsel ich das auch mit dem Hibiskus? Gesüßt finde ich, kommt diese Note nicht mehr so zum Vorschein, da ist alles irgendwie stimmiger im Gesamtbild. Aber ich vermisse ein wenig die Schärfe des Ingwers. Prinzipiell halte ich diesen Tee für einen guten Früchtetee, der wirklich sehr lecker ist und den ich – würde nur Früchtetee drauf stehen – wohl wieder und wieder kaufen würde. Mit dem Hinblick darauf, dass da Ingwer versprochen wurde und mir der einfach zu weit zurückbleibt ist er leider eine kleine Ingwerenttäuschung, zwar ein guter Früchtetee, aber den Ingwer vermiss ich!

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: 2
Intensität: 3 (ich vermisse Ingwer!!!)
Zubereitung: 2
Sondernote für:
Geschmacksversprechen: 4
Entnote: 3

nachkaufen: nein

[Milford] – kühl & lecker Minze-Cassis

P1100169

Name: kühl & lecker Minze-Cassis
Marke: Milford
Preis: 2,29
Preis pro Tasse: 0,1145 Euro
Bezugsquelle: z.B. Edeka, dm, Rossmann, Rewe…

Geblubber: Schon lange bin ich um die neue kühl&lecker-Sorte Minze-Cassis herumgeschlichen. Ich fand ihn mit 2,29 Euro zu teuer, wenn ich bedenke, dass mich die anderen Sorten, die ich probiert habe eher enttäuscht haben. Eines Tages kam aber meine kleine Schwester an (die 10 cm größer als ich ist) und die hat „irgendwo in Nürnberg“ bei einer Aktion Testbeutel bekommen. Da hat sie freundlicherweise auch an meine Mutter und mich gedacht und für uns welche mit abgestaubt. Nun kann ich ihn völlig kostenfrei probieren – ich bin glücklich 😀

Das Prinzip der kühl&lecker-Tees von Milford ist simpel: Teebeutel in ein Glas und mit 200 ml frischem Leitungswasser übergießen und ca. 8 Minuten ziehen lassen. Dabei immer wieder schwenken. Ich persönlich hab die Erfahrung gemacht, dass das Wasser aus der Leitung zumindest ein wenig warm sein sollte.

Mit Pfefferminze und kaltem Wasser hab ich eigentlich ganz gute Erfahrung gemacht. Im Sommer nehme ich gerne eine große Glaskaraffe von ca. 1 Liter, fülle sie mit Wasser und hänge ca. 2 Teelöffel Pfefferminze rein, die dann durchaus auch mal ne halbe Stunde drin bleiben. Zum Schluss kommen ein paar Schuss Zitrone rein und fertig ist mein Sommertee!

Auch hier wurde ich nicht enttäuscht! Der Tee ist zwar bei Weitem nicht so intensiv wie ein heiß aufgegossener Tee, aber die Pfefferminze macht ein tolles, erfrischendes Aroma, gepaart mit einem leichten Hauch Cassis! Ich finds super! Einen Preis von über 2 Euro (meine magische Kaufgrenze) finde ich zwar happig, aber man kann sich den Tee schon mal gönnen!

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: 3
Intensität: 3
Zubereitung: 2
Entnote: 2

nachkaufen: wenn er am Ende der Saison billiger rausgeht ist das gut möglich!

[Lord Nelson] – Sauerkirsche

P1100182

Name: Sauerkirsche
Marke: Lord Nelson
Preis: 1,49
Preis pro Tasse: 0,0745 Euro
Bezugsquelle: Lidl

Geblubber: Ich liebe Kirschen! Als Kind bin ich bei meinen Eltern immer in den Kirschbäumen rumgekrabbelt um mir die schönsten vom Baum zu pflücken! Zwar liebe ich auch Maracujas sehr und bin für alles zu begeistern, wo „Maracuja“ drauf steht, aber Kirschen erinnern mich einfach an diese schöne unbeschwerte Kindheit in den Bäumen und erzeugen deshalb ein Glücksgefühl in mir. Also war es nur eine Frage der Zeit, bis die Lidl-Eigenmarke in meinem Teeregal Platz fand!

Drin sind:
Hibiskusblüten, getrocknete Weinbeeren, Holunderbeeren, Aroma, Sauerkirschstücke

Auch hier enttäuschte mich die erste Tasse, weshalb ich eine zweite und dritte gesüßt bzw. ungesüßt vorbereitete. Da der Geschmack, je nachdem ob man süßt oder nicht süßt, stark variiert, finde ich, kann man so ganz gute Vergleiche ziehen. Und solang man keine Massen an Zucker in den Tee rieseln lässt, ist das auch etwas, was man durchaus mal machen kann. Naja…wenn man nicht wie ich vom Burger-angucken dick wird 😛

Und hier war ich positiv überrascht! Vielleicht war mein erster Beutel schlecht oder ich hatte einenen miesen Tag oder kurzzeitig unter Verlust meiner Geschmacksnerven gelitten, denn den zweiten Beutel fand ich richtig gut, und das, obwohl er die selben Bedingungen hatte: gefiltertes Wasser und ungesüßt (ich filtere mein Wasser inzwischen, da unseres extrem hart ist und mein Freund so von dem Tee geschwärmt hat, den er in der Arbeit mit vorher gefiltertem Wasser trinkt und dass sich das Aroma dadurch wirklich spürbar verändert)! Ich konnte die Sauerkirsche erkennen. Allerdings muss ich sagen, dass der Tee nicht besonders süß ist und nicht jeder Gefallen daran finden wird. Und ich finde, dass sich das Kirscharoma nach wie vor stark zurückhält. Zwar kann ich dieses Mal erkennen, was ich trinke und finde es nicht schlecht, aber über eine deutlichere Fruchtnote wäre ich dankbar gewesen…

Bei der gesüßten Variante kommt die Sauerkirsche mehr hervor, sie schmeckt dann allerdings eher nach Süß- als nach Sauerkirsche 😉 Prinzipiell finde ich den Tee so besser, aber überzeugt bin ich davon nach wie vor nicht. Das Aroma könnte wirklich etwas stärker sein!

Nach Noten:
Geschmack: 3
Preisleistung: 3
Intensität: 4
Zubereitung: 2
Entnote: 3

nachkaufen: nein

[Lord Nelson] – Summertime

P1100177

Name: Summertime
Marke: Lord Nelson
Preis: 1,49
Preis pro Tasse: 0,0745 Euro
Bezugsquelle: Lidl

Geblubber: Kennt ihr das, wenn ihr euch direkt in den Geruch eines Tees verliebt? So ging es mir bei dem Summertime von Lord Nelson. Auf der Packung pranken eine Ananas und eine Papaya und alles wirkt wunderbar fruchtig-sommerlich und so riecht es auch! Dieser Tee setzte – allein vom Geruch – die Latte, an der ich ihn gemessen hab extrem hoch!

Ich war aber enttäuscht von meiner ersten Tasse. Irgendwie lasch…Dabei sind drin:

Hibiskusblüten, Apfelstücke, Orangenschalen, Ananasstücke, Papayastücke, Holunderbeere, Aroma und Zitronenfruchstücke

Ich gab ihm einen neuen Versuch! Es ist Sonntagmorgen, hinter mir läuft die Spülmaschine, vor mir steht der Laptop und neben mir liegt meine Kamera, die Lord Nelson-Teeschachtel und zwei aufgegossene Tassen mit dem Tee – einmal mit und einmal ohne Stevia. Ich vertrag eigentlich kein Stevia, aber ich hab keinen anderen Süßstoff im Haus.

Bei dem ungesüßten Tee muss ich leider immernoch sagen: er überzeugt mich nicht! Zwar ist er wunderschön rot, zwar ist er fruchtig, aber man erkennt einfach nicht mehr, was veresprochen worden ist. Papaya und Ananas, die im Geruch so dominant war, die ist weg! Völlig hinüber! Bei der gesüßten Variante schmecke ich noch Ananas und Papaya, zwar nicht mehr so stark, aber man erkennt sie und sie schmecken natürlich, leicht süßlich und schön fruchtig. wobei ich sagen muss: eine Tablette Stevia für eine Tasse Tee ist mir viel zu viel. Das nächste mal nehm ich eine größere Tasse oder gleich eine Kanne!

Für mich ist das ein Tee, der gesüßt wirklich gut ist. Zwar nicht überragend, aber sehr lecker! Ungesüßt ist es einfach nur Früchtetee, wie es ihn in jedem Supermarktsortiment für ein paar Cent gibt.

Nach Noten:
Geschmack: 3 (da ich meinen Tee eigentlich ungesüßt trinke und diese Note deshalb überwiegt)
Preisleistung: 3
Intensität: 3
Zubereitung: 3 (da man ihn süßen MUSS)
Entnote: 3

nachkaufen: nein, schade, dabei hat er soooooooo lecker gerochen 😦

Teemünzen (aus dem Asiashop)

P1100109

Wenn ich ein wenig Zeit habe, gucke ich gerne in einen der Asiashops hier. Irgendwie sprießen die bei uns grad aus allen Ecken und überall macht ein neuer auf. Seltsam, aber wenigstens werden so die ganzen Schlecker- und ihrPlatz-Filialen wieder mit Leben und Essen befüllt!
Bei meiner Shoppingtour in einem der größten und ersten Asiashops hier (ich kenn den seit zehn Jahren) fielen mir kleine Tabletten im Schraubglas auf. Die Größe entsprach in etwa der eines 2-Euro-Stückes. Ich fragte die Verkäuferin, was es mit diesen Teemünzen auf sich hat und sie erklärt mir, dass das gepresster Tee ist, den man in die Teekanne legt und mit 600 ml Wasser überbrüht. Ich fragte noch, wie man danach damit umgeht, seiht man das ab, lässt man das drin, kann man es öfter verwenden etc. Sie lässt den Tee immer in der Kanne, aber sie trinkt ihren Tee gerne stark. Ich habe meinen entsprechend abgeseiht.
Die Tabletten gab es in zwei Sorten. Schwarztee und Ooloong.
Eine hat 50 Cent gekostet und ist für 600 ml Tee, wobei ich sie dreimal aufgegossen habe.

P1100110

Natürlich musste ich sie daheim direkt ausprobieren und mein Freund hatte die ehrenvolle Aufgabe, das in Bildern festzuhalten. Mich erinnerte dieses Spektakel sehr an die Handtücher, die wir als Kinder manchmal hatten, wo man die festgepressten Formen ins Wasser legt und wartet, was rauskommt.

P1100115

Geschmacklich fand ich den Tee sehr mild, mir hat er gut geschmeckt! Ich habe ihn nach der Ziehzeit immer direkt mit Sieb in zwei große Tassen umgefüllt, ich trink meinen Tee einfach nicht stark. Das wäre vielleicht der einzige Kritikpunkt, dass der Tee, wenn er einmal offen ist, durch die Kanne schwirrt. Aber man kann ihn ja abgießen oder in ein Teesieb füllen!

50 Cent ist er definitiv wert! Ich finde ihn super als kleines Mitbringsel für einen Teefreund oder einen Kaffeeklatsch. Ich werde mir wohl ein paar Teemünzen kaufen – die in meinem Asiashop in kleinen Pappschachteln sind – so dass ich sie zum Dekorieren von Geschenken hernehmen kann.

P1100117

[Cornwall] – Frühstückstee

P1100122
Name: Frühstückstee
Marke: Cornwall
Preis: 0,89 Euro
Preis pro Tasse: 0,0356 Euro
Bezugsquelle: Norma

Geblubber: Yeah…den Blog gibts nun auch wieder mit Bildern 😀

Der Frühstückstee von Cornwall (Norma) befindet sich im Standardsortiment und trifft meinen Geschmack größtenteils! Ich trink ihn allerdings eher abends in der Uni, wenn ich wach bleiben muss 😉

Es handelt sich um einen grünen Tee mit Pfefferminze. So schmeckt er auch primär, ein klein wenig bitter, durch Mate, der drin ist und ein klein wenig schal, durch Zitronengras. Zumindest finde ich, dass Zitronengras irgendwie schal schmeckt, das wäre nämlich auch mein einziger Kritikpunkt an diesem Tee, aber wirklich nur minimalst schal. Da es grüner Tee ist, sollte man ihn nicht zu lange ziehen lassen. Ich finde, er schmeckt nicht sonderlich außergewöhnlich, aber sehr, sehr lecker, bei mir stellt sich zwar kein Wow-Faktor ein, aber gerade weil er so simpel ist und weil es einfach nur Grüntee mit Minze ist der ohne großen Schnick-Schnack daherkommt, mag ich ihn sehr gerne! Und wenn ich recht überlege, hat dieser Tee ein leicht heuiges, oder grasiges, Aroma. Jedem wird er nicht schmecken, da bin ich mir sicher! Manche würden ihn wohl sogar in den Ausguss kippen, weil er doch ein leicht bitteres Aroma hat. Ich hingegen mag ihn und würde ihn jederzeit wieder kaufen! Zwar ist er kein Lieblingstee, aber ich find ihn super!

Er enthält:
Grüner Tee, Hagebuttenschale, Spearminze, Pfefferminze, Mate, Zitronengras, Apfelaroma, Apfelbestandteile

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: 1
Intensität: 2
Zubereitung: 3
Entnote: 2

nachkaufen: definitiv!