Archiv | August 2013

Shuyao-Teamaker-Fazit

P1100189

Hallo zum letzten Teil meines Shuyao-Tests!

Ich habe euch bereits eine Vorstellung des ShuYao-Teamakers geschrieben sowie zwei Artikel zu den Tees (1; 2) und was ich davon halte. Nun kommt in einem vierten Teil mein persönliches Fazit…

Mit einem Preis von 24 Euro für den Becher ist der Shuyao-Teamaker nicht ganz günstig. Aber er ist aus sehr robustem Plastik und hält gut dicht. Positiv fand ich außerdem, dass man den Deckel – sollte er mal undicht oder beschädigt sein – für gute zehn Euro nachkaufen kann.

Es gibt ein sehr großes Sortiment an Tees. Die Tagesportionen sind mit einem Preis von bis zu 1,90 Euro nicht ganz günstig, aber man muss bedenken, dass man damit bis zu 1,8 Liter Tee herstellen kann – was, wenn man es auf 0,2er-Tassen umrechnet einen Preis von 21 Cent pro Tasse macht – allerdings muss man hier ganz klar sagen: das macht nicht jede Teesorte mit. Wenn man hingegen mal seine Lieblingssorten gefunden hat, zahlt man für 50 Gramm ca. 12 Euro – man braucht für eine Tagesportion etwa 3 Gramm – also hier kommt man nochmal mit gut 12 Cent pro Tagesportion zurecht. Man kann den Tee außerdem nach Kriterien kaufen, wie Energie (also mit Kofein), abnehmen oder Beruhigung. Find ich eine nette Idee!

Auf den ersten Blick dachte ich „puh…viel Müll!!!“, aber die Kapseln sind kompostierbar. Allerdings ändert das nichts an der Tatsache, dass vermutlich viel Energie für die Erstellung draufgegangen ist. Zum Testen einer geringen Menge Kapseln sag ich: Ok…kann man verschmerzen, aber für den Dauergebrauch ist das Müll-Kriterium mein K.O.-Kriterium!

Ich mochte nicht alle Kapseln gleich gerne, musste aber zugeben, dass die Qualität stets super war und dass ein Teil der Kapseln sogar mehr als fünf Aufgüsse aushielt! Dass der Tee so lange hält war eine Sache, die ich mir kaum vorstellen konnte, das andere war die Sache mit dem Nachbittern. Und auch hier wurde ich positiv überrascht – sie bitterten wirklich nicht nach! Kein einziges Mal!
Allerdings habe ich auch ein paar kleine Kritikpunkte: dass sich einige Teesorten nur dreimal aufgießen lassen, fand ich sehr schade, ebenso wie die Tatsache, dass sich der Geschmack teilweise stark veränderte. Bei manchen Sorten fand ich das gut, denn starker Süßholzgeschmack ging ebenso wie Zitronengras schnell verloren, bei anderen Sorten vermisste ich allerdings auf einmal wichtige Geschmacksträger. Schade fand ich außerdem, dass einige Sorten von Haus aus gesüßt waren – in meinem Fall waren Steviablätter im Tee – das hätte ich wirklich nicht gebraucht!

Einige Sorten lagen mir so gar nicht! Andere fand ich total super! Wer gerne rumprobiert, kann bei Shuyao richtig viel Geld lassen! Wer nur eine Hand voll Sorten in 50-Gramm-Packungen will, für den kommt der Teamaker sogar relativ günstig! Aber erst mal muss man rausfinden was man mag.

Ich war mit dem Produkt zufrieden! Das Design ist schön und modern und es gibt den ShuYao-Teamaker in verschiedenen Formen. Die Größe ist sehr schön und der Becher äußerst dicht und lässt sich auch relativ gut spülen (bzw. ausschwenken :D). Dadurch, dass der Sieb im Deckel abschraubbar ist, lässt auch er sich gut reinigen. Für unterwegs ideal – aber nur, wenn man wieder heißes Wasser nachfüllen kann. Für die Arbeit fand ich ihn optimal, auch daheim beim Fernsehen, er hat halt den entscheidenden Vorteil, dass er nicht ausläuft…

Und nun mein Fazit in ein paar wenigen Worten…

Qualität: Super
Aufmachung: Modern
Ergiebigkeit: nicht immer zufriedenstellend
Teevielfalt: für jeden was dabei!
Preis: auf den ersten Blick teuer, danach kommts auf die persönliche Neigung an
Geschmack: von total super bis so ganz und gar nicht meins war alles dabei!
Umweltfreundlichkeit: Da bin ich kritisch…
Geeignet für: Büro, daheim, Autofahrten…wer allerdings nicht an heißes Wasser kommt, der kann schlecht aufgießen!

Ich werde zwar nicht komplett auf den Shuyao Teamaker umsteigen, aber zu Weihnachten werde ich mir wohl noch ein paar Sorten holen um mal Tees zu haben, die mich auch wirklich ansprechen (das hier war ja eher eine Überraschungskiste). Außerdem kann man ja jede andere beliebige lose Teesorte, die kein Kofein enthält drin aufgießen – also nichts, was bei mir einstauben würde 😉

P1100194

Advertisements

ShuYao Teamaker – Teil 2 der Testsorten

Hallo,

da nun alle Tagesportionen vernichtet ist, folgt der Bericht über die anderen sechs Sorten.

132 – Goji Lemon
Irgendwie sieht dieser Tee rein optisch ein wenig seltsam aus – als würden diese großen Fliegen drin schwimmen. Aber ok, die Gojibeeren füllen sich einfach mit Wasser, wenn sie aufgegossen werden. Hier hab ich endlich mal einen Zitronentee ohne Zitronengras – das mag ich! Geschmacklich ist er sehr frisch und nicht zu aufdringlich. Mein erster Aufguss war ganz gut. Ich mag das Aroma nach Zitronenmelisse. Auch der zweite war nahezu ähnlich, damit war ich sehr zufrieden! Auch, wenn ich sagen muss, dass ich gesüßten Tee nicht mag. Egal, ob Stevia oder sonst-was, ich bin das nicht gewohnt und mag es von daher meist nicht so.
3 von 5 Punkten

105 – Ingwer Limone
Grundsätzlich mag ich Ingwer und finde das Grundaroma dieses Tees gut, hier stört mich allerdings eines gewaltig: Süßholz!!!
Zum Glück verschwindet das fast komplett ab dem dritten Aufguss. Da war ich sehr beruhigt und so fand ich ihn sogar richtig gut.
3,5 von 5

143 – Pu Erh mint
Auf diesen Tee habe ich mich sehr gefreut, denn ich mag Pu Erh einfach sehr! Er schmeckt sehr angenehm minzig und auch hier sind wieder Gojibeeren drin, die mich rein optisch an Erdnüsse erinnern, wenn sie sich mit Wasser vollgesogen haben 😀
4 von 5

128 Cranberry Mix
Dieser Tee lag mir so absolut gar nicht. Mir war er zu schwach und ich hab bereits den dritten Aufguss nur halb getrunken. Im Ansatz hat man zwar Cranberries geschmeckt, aber wirklich überzeugt hat mich das nicht! Mein Freund fand den total super. Aber für mich war er einfach gar nichts…
2 von 5

119 White Purple
Da ich ein großer Fan von weißem Tee bin, habe ich mich ganz besonders auf diesen gefreut! Ich muss sagen: rein optisch ist er eine Augenweide! Lilane Blüten im weißen Tee – wunderschön! Aber bringt ja nichts, wenn er nicht schmeckt…Aber hier war ich begeistert! Ein Traum! Der erste Aufguss war einfach nur lecker! Genau so, wie ich weißen Tee mag und wenn er einen dritten Aufguss wohlbehalten übersteht, dann sind ihm die fünf Punkte sicher! Ab dem dritten wird er allerdings ein wenig schwächer, während der erste und zweite total klasse sind. Deshalb gibts…
4,5 von 5 Punkten

006 Creme Oolong
Woah, woah, woah! Der erste Aufguss war ein absoluter Traum! Hier war ich wirklich absolut begeistert! Er bittert absolut nicht nach und schmeckt genauso, wie ein Milky oder Creme Oolong schmecken soll. Allerdings auch nur der erste Aufguss. Danach wird er aber doch ein wenig dünn. Aber immernoch sehr lecker. Auch der dritte Aufguss ist noch gut genießbar. Letzendlich ist der Geschmack absolut top, lässt aber leider schnell nach 😦
4 von 5 Punkten

[Teekanne] – südafrikanischer Rotbusch Ingwer und mein erstes Stöckchen!

Der Artikel teilt sich heute in zwei Teile…oben der Tee den ich getrunken habe und unten das „Stöckchen“, das ich von Sarah erhalten habe 🙂

Name: südafrikanischer Rotbusch Ingwer
Marke: Teekanne
Preis: 2,29 (glaube ich) EUro
Preis pro Tasse: 0,1145 Euro
Bezugsquelle: z.B. Müller

Geblubber: Irgendwie lässt sich so eine Teeleidenschaft nur schwer verheimlichen.
„Hallo – was wollt ihr trinken“
„Habt ihr Tee?“
„Ja – welchen magst du denn?“
„Oh – den kenn ich nicht!“

Und so kam es, dass eine Freundin mir eines Tages ein paar gesammelte Werke überließ. Unter anderem diesen Rooibostee mit Ingwer von Teekanne. Ich mag Ingwer! Ich mag Rooibos! Das sollte ideal für mich sein und ich freute mich sehr drauf!

Hmmm…das war was Neues. und es schmeckt genauso, wie es schmecken soll, Rooibos und Ingwer in purer Form. Allerdings ist die Kombination sehr eigen und ich hab sowas auch noch nie zuvor gefunden. Manche würden ihn wohl in den Ausguss kippen, ich mag ihn, aber ich glaube, das ist wirklich ein Tee, den man nur ganz schwer beurteilen kann, da er sehr vom persönlichen Empfinden abhängt. Ich würde ihm ein ja geben, aber ich befürchte, da ist nicht jeder meiner Meinung 😉

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: 2
Intensität: 2
Zubereitung: 2
Entnote: 2

nachkaufen: möglich – hat auf jeden Fall was sehr Besonderes!

Und nun zum Stöckchen…

  1. Gibt es eine bestimmte komische Macke an dir über die du selbst lachen musst?
  2. Ich kaufe selten Dinge, die vorne im Regal stehen und ich brauch immer genug Vorrat. Reis, Haferflocken, Klopapier…ich könnte damit wohl gut einen Monat überleben!

  3. Hast du mal eine schlechte Erfahrung bei der Post gemacht?
  4. Nicht mit der Post, aber mit Hermes. Die haben schon Häufiger einfach einen „Kunde nicht angetroffen“-Zettel im Briefkasten hinterlassen, obwohl jemand da war *mecker*!

  5. Welches ist das Buch, das du überhaupt nicht ausstehen kannst?
  6. Die Entdeckung der Currywurst von Uwe Timm – ich fand das so furchtbar! Ältere Dame versteckt Juden im zweiten Weltkrieg und sagt ihm nicht, dass der Krieg vorbei ist, um weiterhin Sex zu haben…Um es in einem Satz auszudrücken.

  7. Bist du sparsam oder eher nicht?
  8. Ich bin sehr sparsam – oft zu sparsam!

  9. Welche Musik hörst du am liebsten?
  10. Ich mag ruhigere Klänge, wie Belle & Sebastian, aber auch Metal oder Folk. Ich denke, es ist eine bunte Mischung aus alternativen Dingen.

  11. Welche ist deine Lieblingsschokolade?
  12. Ich liebe die Popcornschokolade von Milka ♥ – darf aber keiner meinem Freund sagen, sonst kauft er mir die und ich ess sie auf 😥

  13. Gibt es etwas aus deiner Kindheit, an das du dich sehr gern erinnerst bzw was dir erzählt wurde?
  14. Ich hatte eine sehr schöne Kindheit, mit großem Garten, zwei Katzen, viel Radfahren, Pilze sammeln etc. Eigentlich war alles toll!

  15. Was ist dein liebstes Hobby?
  16. Ich bastel sehr gerne und ich backe sehr gerne. Ich brauche oft einfach etwas Kreatives um etwas von meinem Informatikerberuf runter zu kommen (der mir allerdings auch sehr viel Spaß macht).

  17. E-Book oder richtiges Buch?
  18. Richtiges Buch! Ich weiß nicht warum, aber ich mag das Gefühl und das Gewicht eines echten Buches.

  19. Auf welches Medikament schwörst du?
  20. Pfefferminz- mit Kamillentee gemischt. Schmeckt total eklig, hilft aber gegen Heißerkeit, Schnupfen, Kopfweh…eigentlich heil ich alles mit Tee! Aber ich war auch seit Jahren nicht mehr richtig krank.

  21. Welche Wandfarbe hat dein Schlafzimmer?
  22. weiß

Uff…und jetzt bin ich mit elf Fragen dran…passend zum Blog stell ich sie primär zum Thema Tee bzw. trinken allgemein. Jeder der möchte kann sich das Stöckchen nehmen oder auch die Fragen (oder Teile davon) unterhalb des Artikels beantworten!

1. Welchen Tee hast du zuletzt getrunken?
2. Hast du mehr losen oder Beuteltee?
3. Was ist dein liebstes Sommergetränk?
4. …Und wie viel trinkst du eigentlich am Tag?
5. Was schätzt du (oder vielleicht weißt du es auch) von welcher Marke du den meisten Tee hast (__<)?
6. Trinkst du bestimmte Teesorten immer zu bestimmten Tageszeiten oder Situationen?
7. Wie kühlst du dich bei diesen Temperaturen ab?
8. Was wäre dein Traumurlaubsziel?
9. Hast du mal BubbleTea probiert und fandest du den gut?
10. Um welche Zutat im Tee machst du einen großen Bogen?
11. Gibts eine Teesorte, die du wieder und wieder nachkaufst?

Die Regeln für die, die das Stöckchen nehmen sind folgendermaßen: Fragen beantworten, elf neue ausdenken und an bis zu zehn Blogger mit unter 200 Lesern weiterverteilen. Viel Spaß damit 🙂

[Lipton] – Früchtetee Andalusien

P1100179

Name: Früchtetee Andalusien
Marke: Lipton
Preis: 1,29 (statt 2,49) Euro
Preis pro Tasse: 0,0645 (statt 0,1245) Euro
Bezugsquelle: Rewe

Geblubber: Mein Verhältnis zu Lipton ist nach wie vor gespalten, dennoch war ich sehr gespannt auf diesen Tee. Grapefruit! Orange! Limette! Das mag ich! Aber…was ist das??? Geschmacklich traf das so ganz und gar nicht, was ich erwartet habe! Irgendwie ein klein wenig herb und weitaus nicht so fruchtig, wie ich gehofft habe. Die erste Tasse fand ich ganz furchtbar, aber nach und nach nähre ich mich diesem Tee an und nach der fünften Tasse fand ich ihn sogar ganz gut…

Leicht zitronig, das ist alles, was ich in der puren Variante darüber sagen/schreiben kann.

Danach durfte etwas Stevia dazu…

so schmeckte ich leider kaum noch etwas außer Süße. Das war so gar nicht meins!

Mein Fazit:

der Tee ist ganz gut, aber etwas schwach, schön zitronig und sommerlich.

Drin ist:
Apfel, Hagebutte, Zimt, Zichorien, Orangenschalen, Grapefruitschalen, Limetteschalen, Zitronenschale, Süßholz, Ingwer, Orangenblüten, Aroma

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: 4
Intensität: 4
Zubereitung: 2
Entnote: 3

nachkaufen: nein