Archiv | Juni 2012

Tee Handelskontor Bremen – Eistee

Name: Eistee
Marke: Tee Handelskontor Bremen
Preis: 4,77 Euro für 150 g (regulär: 5,30 Euro)
Preis pro Tasse: 0,11925 Euro (regulär: 0,1325)
Bezugsquelle: Tee Handelskontor Bremen

Geblubber: Es sagt ja schon alles, wenn eine Firma ihren Tee einfach nur Eistee nennt – er wurde als kühles Getränk konzipiert! Neulich hat in Nürnberg am Hbf ein Tee Handelskontor Bremen eröffnet und ich durfte Tee verkosten. In den Eistee verliebte ich mich sofort, weshalb da ein Beutel mit musste. 5,30 Euro für 150 g ist nicht unbedingt das Günstigste. Aber da ich drei Packungen kaufte, bekam ich 10% Rabatt (und eine Kundenkarte :D). Letzendlich zahlte ich für die 150 Gramm Tee noch 4,77 Euro. Für einen Liter Wasser nahm ich 15 Gramm Tee, was somit in etwa 0,11925 Euro pro Tasse entspricht. Nicht ganz günstig, aber vertretbar und ein kleiner Luxus, den man sich gerne gönnt.

Nun zum Geschmack…

Der Tee schmeckt nach Pfefferminze und irgendwie unheimlich frisch, als würde man die Minze gerade erst geerntet haben und paart sich mit einem herrlich saftigen Erdbeeraroma. Erdbeeraroma??? – Ja! Dieser Tee hat mich vollstens überzeugt, obwohl er Erdbeeren enthält! Bei der Verkostung hatten sie ihn mit Honig gesüßt, was ich wirklich sehr lecker fand, aber auch „pur“ mag ich ihn echt gerne. Er ist unkompliziert, lecker und die Minze macht ihn sehr erfrischend. Auch ohne Zugaben ein wirklich perfektes Sommergetränk! Und auch heiß gut trinkbar. Ich hab hier wirklich nichts auszusetzen.

Er enthält übrigens:
Apfelstückchen, Hibiskus, Hagebuttenschale, Schwarze Johannisbeere, Korinthen, Aroma, Zitronengras, Pfefferminze

Von den Zutaten her, bin ich auch ziemlich zufrieden, wobei das Aroma nicht hätte sein müssen, vor allem, wenn bei einem Tee, der unter anderem groß mit Erdbeergeschmack angepriesen wird kein bisschen Erdbeere ist 😦

Nach Noten:
Geschmack: 1
Preisleistung: 2
Intensität: 1
Zubereitung: 1
Endnote: 1

nachkaufen: ja 🙂

Advertisements

Lawrence Tea – Sanddorn Orange

Name: Sanddorn Orange
Marke: Lawrence Tea
Preis: 1,99 Euro (regulär)
Preis pro Tasse: 0,0995 Euro
Bezugsquelle: Kaufland

Geblubber: Die Lawrence-Teapads hab ich mir gekauft, als sie im Kaufland im Sonderangebot waren, getrunken hab ich hin und wieder ein Täschen, aber vorgestellt hab ich sie nie.

Man kann die Pads in der Padmaschine aufbrühen (wobei ich nicht weiß, ob das wirklich eine gute Idee ist, weil die meisten Menschen Kaffee in ihren Padmaschinen aufbrühen und ich mir vorstellen kann, dass der Tee dann nach Kaffee schmeckt) oder sie wie normale Teebeutel verwenden. Ich entschied mich für letztere Methode.

Der Tee schmeckt leicht säuerlich, angenehm fruchtig, aber meines Erachtens eher nach Hagebutte, als nach irgendwas anderem. Er ist nicht schlecht, aber er hält nicht, was er verspricht und ist auch nichts Außergewöhnliches, was man unbedingt haben muss. Ein simpler Früchtetee, den ich zum regulären Preis nie kaufen würde, aber für 1,49 Euro war er ganz ok.

Drin sind übrigens:
Apfelstücke, Hibiskusblüte, Hagebuttenschale, Orangenschale, Sanddornbeere, Aroma

Nach Noten:
Geschmack: 3
Preisleistung: 3 (zumindest beim regulären Preis)
Intensität: 2
Zubereitung: 2
Endnote: 3

nachkaufen: nein

Mayfair – Purple Rain

Name: Purple Rain
Marke: Mayfair
Preis: 0,95 Euro
Preis pro Tasse: 0,038 Euro
Bezugsquelle: Penny

Geblubber: Heidelbeer-Vanille??? Hm…das kennen wir so doch schon – beispielsweise von Teekanne oder Captain’s Tea (netto). Letzendlich muss ich sagen, dass sich die Inhaltsstoffe kaum von denen von Teekanne unterscheiden. Geschmacklich mach ich persönlich keine Unterschiede aus. Im direkten Vergleich finde ich, dass der Teekanne-Tee mehr nach Vanille schmeckt und diese etwas natürlicher wirkt, als bei Mayfair, aber wenn man mir eine beliebige Tasse vorsetzt, könnte ich nicht sagen, um welchen Tee es sich handelt.

Mayfair wird von Penny vertrieben und seit ich regelmäßig bowlen gehe, komme ich immer an einem Penny vorbei, dessen Teesortiment natürlich genaustens begutachtet werden musste!

Ich finde den Tee gut und er ist weit günstiger als der von Teekanne und sogar noch günstiger (im Preisleistungsverhältnis, die Packungen kosten gleichviel, aber bei Mayfair ist mehr drin) als der von Captains Tea.

Ich hab hier das gleich Problem, wie bei der kleinen Sünde! Es ist letzendlich keine Heidelbeere drin! Geschmacklich schmecken sie sehr ähnlich, wenn man sich den Inhalt anguckt:

Hibiskus, Hagebutten , Äpfel , Orangenschalen , Aroma , Holunderbeeren , Zitronenschalen , Heidelbeeren , Säuerungsmittel , Citronensäure

fällt auf, dass sie fast das gleiche enthalten. Bei Teekanne sind halt noch Brombeerblätter mit drin. Purple Rain schmeckt nicht so vanillig und etwas dezenter, aber im Grunde gefällt es mir ganz gut, ist jetzt halt nichts, was ich unbedingt haben muss, aber ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und ein solider, leckerer Tee!

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: 1
Intensität: 2
Zubereitung: 2
Endnote: 2

nachkaufen: nein

King’s Crown – Harmonische Stunde

Name: Harmonische Stunde (Wellness Tee)
Marke: King’s Crown
Preis: 0,99 Euro
Preis pro Tasse: 0,0396 Euro
Bezugsquelle: Rossmann

Geblubber: Diesen Tee habe ich im Teepaket von Martin erhalten.

Die Rossmann-Homepage sagt darüber:

„„Harmonische Stunde“ aus der Reihe der King’s Crown Wellness Tees ist eine ausgewogene Mischung aus Rooibos, Fenchel und Zitronenverbene, die Ihre Entspannung fördert. Genießen Sie Ihre „Harmonische Stunde“, wie Sie es mögen – lehnen Sie sich entspannt zurück, schlagen Sie die Beine übereinander und gönnen Sie sich diesen wohltuenden Teegenuss.

Zutaten:
Rooibos, Pfefferminze, Brombeerblätter, Fenchel (10%), Zitronenverbene (5%), Süßholz

Eigenschaften:
glutenfrei
koffeinfrei
laktosefrei“

Ich war wirklich verwundert, wie schnell er gezogen ist, kaum hat man Wasser zugegeben, war er auch schon fertig. Er riecht angenehm nach Rooibos und Minze.

Bei der Zutatenliste ist mir allerdings etwas aufgefallen…die Zutaten ähnelm sehr dem Magenfein von Teekanne, wobei die Rossmann-Variante natürlich um Einiges günstiger ist.

Geschmacklich find ich ihn echt gut! Man schmeckt den Rooibos gut durch, er ist schön minzig und leicht zitronig. Auszusetzen hab ich nichts und das ist ein Tee, den ich durchaus nachkaufen würde 🙂

Nach Noten:
Geschmack: 1
Preisleistung: 1
Intensität: 1
Zubereitung: 1
Endnote: 1

nachkaufen: ja

Westcliff – Cylon Indien

Name: Ceylon Indien
Marke: Westcliff
Preis: 0,69 Euro
Preis pro Tasse: 0,0138 Euro
Bezugsquelle: Aldi Süß

Geblubber: Aus gesundheitlichen Gründen lebe ich derzeit von Reis, Kartoffeln, Schwarztee und Wasser *woho*. Aus diesem Grund war ich gezwungen Schwarztee (in rauen Mengen) zu trinken und stell euch mal meine neuste Errungenschaft: den Ceylon Indien von der Aldieigenmarke Westcliff vor.

Ach ja…wie es zu dieser doch etwas außergewöhnlichen Diät kam…

Ich hab eine Allergie gegen Konservierungsstoffe, habe letztes Wochenende aber aus Zeitdruck, Faulheit und weil ich viel unterwegs war (mein Freund und ich waren auf dem Comicsalon in Erlangen :3) und schnell was zur Hand haben wollte, viele Fertigprodukte, wie Pizza, FastFood, Brötchen vom Bäcker (ich vertrag keine Hefe und kein Weizenmehl ^^) oder Fertigdressing für den Salat (also mit Salat…aber den hab ich sogar selbst geputzt, geschnitten und zubereitet ) gegessen. Irgendwann war das meinem Körper zu viel und ich habe mich gehäutet (also mein einer Arm hat sich gehäutet, nicht ich komplett) und meine Finger sind geschwollen und ich hatte ganz klassische Neurodermitisch zwischen den Fingern, weshalb ich zum Arzt bin, der dann Blut nahm, mir ein paar Medikamente gab und mich anhielt, diese Diät zu machen. Aber ich bin an der Situation ja selbst schuld, deshalb gibt es keinen Grund zum Jammern (auch, wenn ich keinen Reis mehr sehen kann und Reis ohne Soße oder wenigstens mit Gemüsebrühe gekocht schmeckt nicht mal ._.) und ich kehre zum Thema zurück.

Ich war verwundert! Eine Packung Ceylon der Aldieigenmarke Westcliff kostet 0,69 Euro und es sind 50 Beutel enthalten! Ein echtes Schnäppchen! Ich muss sagen, dass ich mit der Qualität sehr zufrieden bin. Er ist angenehm kräftig im Geschmack, ohne bitter zu sein! Er hat ein tolles Aroma, dass ich als frisch-zitronig und leicht blumig beschreiben würde.
Er ist weitaus milder als beispielsweise Darjeeling und ich mag ihn sehr. Wobei ich auch richtig froh sein werde, wenn ich nach dieser Diät auch mal wieder meine „Plörre“ trinken darf, wie mein Kollege die „unechten“ Früchte- und Kräutertees, die ich trink, liebevoll bezeichnet. Aber ich fand ihn richtig gut!

Ich hab außerdem festgestellt, dass Westcliff zur Ostfriesischen Teegesellschaft gehört, die auch Meßmer oder Milford vertreiben.

Nach Noten:
Geschmack: 1
Preisleistung: 1
Intensität: 1
Zubereitung: 2
Endnote: 1

nachkaufen: ja

[Projekt STR] 13. – Strawberry Love

Ich bin ja gar kein Erdbeerenfreund. Ich glaub ich hab dieses Jahr erst eine halbe gegessen, als ich einen Rhabarberkuchen (ich weiß…man darf Rhabarberkuchen eigentlich nicht mit Erdbeeren dekorieren…es war auch nicht meine Idee und ich hab mich anfangs sogar dagegen gewährt XD) dekoriert hab und diese übergeblieben ist. Aber blöderweise kam mir eine Idee zu einem Erdbeer-Teerezept.

Ihr braucht:
Ca. 3 – 5 große Erdbeeren – je nach Geschmack und Intensität der Beeren
eine Tasse kalten Rooibostee (ich kann es mir auch gut mit Chai-Tee oder Pfefferminztee vorstellen)
etwas (so viele Teelöffel, wie ihr Erdbeeren habt) cremig gerührten Joghurt
ein paar Spritzer Zitrone

Zubereitung:
Zerdrückt die Erdbeeren gut mit einer Gabel (eventuell könnt ihr sie auch pürieren, das lohnt sich mE nur bei einer größeren Menge Erdbeeren, wenn ihr sie vorher halbiert oder viertelt lassen sie sich eventuell feiner zerdrücken) und verrührt sie mit dem Joghurt bis sie eine einheitliche Masse ergeben.
Wer will kann die Erdbeeren auch schon direkt im Joghurt zerdrücken, macht aber im Grunde keinen Unterschied.
Anschließend mischt ihr das Joghurtgemisch mit dem Rooibostee. Als nächstes probiert ihr und ich hab bei meinem ersten Versuch nur „brrrr“ gedacht. Für mich haben ein paar Spritzer Zitrone gefehlt, einem anderen wird an dieser Stelle etwas Vanillezucker, Süßstoff oder Honig fehlen – tut euch keinen Zwang an – gebt es hinzu 😉
Wer will (und wie ich keine Erdbeeren mag) kann statt dessen Pfirsiche aus der Dose nehmen.

Meinung:
Dafür, dass da Erdbeeren drin sind, schmeckt es sogar ganz gut 😉 Es ist einfach und schnell gemacht, flexibel dem Geschmack des einzelnen anpassbar und man schmeckt – trotz Mischung – den Rooibostee noch gut raus. Allerdings stören die Erdbeerfasern und -stücke beim Trinken schon ein wenig und ich werd mit dem Gesöff einfach nicht warm. Deshalb gibts: 3 von 5 Sonnenbrillen!

[Projekt STR] 12. Kontinentenimplosion

Diesen Cocktail nenne ich Kontinentenimplosion, weil ich typische Lebensmittel von verschiedenen Kontinenten (ich hab nichts typisches für Amerika gefunden, weil Burger im Tee fand ich irgendwie doof…) zu einem Tee vereine. Und, weil ich ganz schlecht im Namen-erfinden bin -.-

Die Grundidee hinter dem ganzen war die Frage:
Wieso gibt es eigentlich keinen Rooibos mit Ingwer???

Ihr braucht:
ein Stück Ingwer
Rooibostee
Pfefferminze
Orangensaft
Wasser *hüst*

Zubereitung

Zuerst kochen wir eine Tasse Rooibos und eine Tasse Pfefferminztee.

Während dieser zieht kochen wir in der Menge einer Tasse Wasser den Ingwer.

Ist der Tee fertig gezogen, geben wir ihn zu dem Ingwer und lassen ihn fleißig weiter kochen. Das Ganze füllen wir mit ca. einer Tasse Orangensaft auf (die auch fleißig mit kocht).

Nach ca. 20 Minuten seien wir den Ingwer ab und lassen das Ganze gut abkühlen.

Nun ist der Tee auch schon fertig Wer mag, kann statt Orangensaft Apfelsaft hinzugeben oder eventuell sogar Ananassaft. Oder Kokossirup…gebt einfach das dazu, das ihr denkt XD

Meinung:
I like!!! Ok, es ist etwas scharf, aber ich mag die Ingwerschärfe sehr, ich muss allerdings zugeben, dass der Tee nicht nach Rooibos schmeckt und auch nicht nach Pfefferminze oder Orangensaft. Das hat sich alles so gut zu einer Masse vereint, dass man die einzelnen Zutaten nicht mehr ausmachen kann. Allerdings würde ich empfehlen, etwas Eis hinzuzugeben.

Auch hier gibt es: 4 von 5 Sonnenbrillen!

[Projekt STR] 11. Zitrus-Rooibos-Drink

Auf diese Idee hat mich Martin (vielen Dank!) gebracht. Und zwar hat er mich auf die Newsletter von Teagschwender hingewiesen.
Da sind zwar immer nur Teegschwendertees als Zutaten angegeben, aber einer davon blieb mir sofort zum Modifizieren hängen.

Ich häng euch mal ein Bild des Orginalrezeptes aus dem Newsletter (Hier gehts zum gesamten Newsletter!) an!

Für meine Variante braucht ihr:
ca. 100 ml Orangensaft
ca. 300 ml Rooibostee (abgekühlt)
den Saft einer halben Zitrone
1 TL Zimt

Zubereitung:
Verrührt alles, achtet darauf, dass sich der Zimt gut auflöst und reicht es mit ausreichend Eis, wenn ihr wollt.
Ich hatte das Gefühl, dass sich der Zimt im noch heißen Tee besser auflöst, aber da kann ich mich auch täuschen…

Meinung:
Ohne Zimt fand ich das Rezept nicht so super, mit Zimt find ichs klasse, es erinnert aber sehr an Weihnachten (klar…sind ja auch große Mengen Zimt drin).
Prinzipiell find ichs ganz lecker und schön erfrischend und mal etwas anderes. Die Farbe ist schön, weshalb dieser Tee auch optisch was her macht und gästegeeignet ist. Er schmeckt angenehm holzig nach Rooibos, mit einer satten Fruchtnote und wird durch den Zimt richtig gut abgerundet. Was schönes, einfaches, was ich auf jeden Fall wieder machen werde!

Tipp: Statt Orangensaft könnte man auch Safteiswürfel verwenden 😉

Ich vergebe: 4 von 5 Sonnenbrillen

[Projekt STR] 10. – Milk-Chai on Ice

Wow…mein Sommerrezepteprojekt ist schon im zweistelligen Bereich…klasse 🙂
In Anlehnung an Chai-Latte on the rocks (oder on ice…bietet ja jeder anders an) hab ich das ganze mal auf Basis von Tee probiert. Mit überraschendem Ergebnis 🙂

Ihr braucht:
Eine halbe Tasse stark gebrühten Chaitee (ich hatte Sweet Chai von Milford)
einen großen Schuss Milch
Eiswürfel

Zubereitung:
Brüht den Chaitee auf – am Besten, indem ihr einen Teebeutel für eine halbe Tasse Tee nehmt und lasst ihn gut abkühlen.
Gebt in den abgekühlten Chaitee einen großen Schuss Milch, so dass die Tasse zu ca. 3/4 gefüllt ist – nun haben wir Milch-Chai.
Und zuletzt verfeinert ihr diese Kreation mit ein paar Eiswürfeln, bis die Tasse gut gefüllt ist. Ihr könnt euren Chaitee natürlich noch mit zusätzlichem Zimt oder Kakao verfeinern.

Meinung:
Uff…das find ich ziemlich genial 🙂 Leicht süßlich, schön kühl, irgendwie exotisch und elegant würzig, außerdem wirkt er auf mich ein wenig luxeriös. Ich denke, das kann man ohne sich schämen zu müssen seinen Freunden und Schwiegereltern anbieten. Und es ist schnell und einfach gemacht. Da muss ich mir mal selbst auf die Schulter klopfen (auch wenn das Rezept an sich nichts Besonderes ist ;)).

[Projekt STR] 9. – Pfefferminz-Ayran

Die Idee zu diesem (denkbar einfachen) Rezept kam mir, als ich eines Tages im *peeeep* stand und einen Ayran holte, weil ich ihn so schön erfrischend finde…
Man könnte doch auch Ayran auf Teebasis machen!!! Gesagt – getan – hier kommt er 😉

Ihr braucht:
Pfefferminztee (stark gebrüht)
Joghurt

Zubereitung:
Ihr brüht eine Tasse starken Pfefferminztee auf (also brüht statt einer Tasse nur eine halbe auf ;)), lasst sie abkühlen und füllt den Rest mit Joghurt auf. Ihr müsst dabei achten, dass er cremig gerührt ist, also nicht den stichfesten Joghurt nehmen, denn der flockt aus. Rührt gut um, bis sich beides gut vermengt hat und genießt 😉 Gegebenenfalls könnt ihr noch Eis in euren Ayran geben.

Meinung:
Irgendwie speziell – aber ich persönlich mag es! Für mich sind das vier Sonnenbrillen von fünf!
Es schmeckt erfrischend, minzig und ist irgendwie außergewöhnlich. Der Minz-Ayran ist kühlend und irgendwie sättigend. Ich denke, das könnte eine tolle, leichte Erfrischung für heiße Tage sein, für die man keine Kalorien zählen muss. Irgendwie mag ich diese Idee – hab ich sicherlich nicht zum letzten Mal gemacht 🙂

PS. Zur Einstimmung auf die EM gibts meinen Eistee mal in einer Fußballkulisse 😉