Archiv | September 2014

[Bad Heilbrunner] – Ayurvedischer Gewürztee

P1110475

Name: Ayurvedischer Gewürztee
Marke: Bad Heilbrunner
Preis: 2,45 Euro
Preis pro Tasse: ca. 0,16 Euro
Bezugsquelle: Rossmann

Meine Meinung:

Ich erinnere mich das ich zu Anfangszeiten meines Blogs gemeckert hab, dass ich Gewürz- und Chaitees nicht mag und total furchtbar finde und wohl nieeeeeeeeeeeee damit warm werde. Und jetzt trink ich das Zeug in riesigen Mengen. So kanns gehen, vielleicht mag ich ja auch eines Tages Süßholz.

Ich würde behaupten, das ist einer meiner liebsten Gewürztees. Ich find den angenehm kräftig, schön würzig, leicht scharf und extrem zimtig. Mjam!!! Voll meins! Aber ich muss sagen, dass er etwas mehr nach Ingwer schmecken könnte. Einfach eine etwas stärkere Schärfe. Aber das ist wirklich Gemecker auf hohem Niveau 😉 Seltsamerweise schmecke ich hier weder die Süßholzwurzel noch den Fenchel, weil beides ist eigentlich nicht so meins.

So – und jetzt kann die Schachtel auch endlich weg 😀

Was ist drin?
Fenchel, Gewürznelken, Ingwer, Süßholzwurzel, Orangenschalen, Anis, Zimt, Sternanis, Zichorienwurzel, Kardamom, schwarzer Pfeffer

Fazit:
Geschmack: Superlecker!!!
Preisleistung: schon etwas teurer, als das was ich sonst kauf…
Geschmacksversprechen: erfüllt
verwendete Zutaten bin zufrieden
Kaufempfehlung: teuer, aber lecker, er ist einen Versuch wert!

[Yogi Tea] – Halswärmer Tee

P1110472

Name: Halswärmer Tee
Marke: Yogi
Preis: 2,99 Euro
Preis pro Tasse: ca. 0,18 Euro
Bezugsquelle: z.B. Rossmann

Meine Meinung:

Vor Kurzem habe ich beschlossen, dass jetzt, wo ich wieder blogge, mal sämtliche Tees von der Arbeit mit in meine Wohnung ziehen dürfen, über die ich noch nicht berichtet hab (das sind alle, die auf den Bildern besonders dekorativ in der Kratzwelle liegen, die meine Katzen verschmähen 😉 So ist die wenigstens für etwas gut, bevor ich einen neuen Besitzer dafür finde). Es traf unter anderem den Halswärmer Tee von Yogi, den mir eine sehr liebe Freundin zu Weihnachten geschenkt hat.

Mir fällt es immer ein wenig schwer, Tees zu kritisieren, die ich geschenkt bekommen hab – egal von wem!

Dass ich Süßholz nicht so mag ist jetzt nichts Neues und auch kein Geheimnis. Dieser Tee finde ich, hat ein sehr stimmiges und für den Hals beruhigendes Aroma. Der Geschmack ist wohl nicht für jeden was, aber ich find ihn ganz gut und er tut im Erkältungsfall definitiv das, was man von ihm erwartet: er beruhigt. Wenn die Schachtel leer ist, werd ich trotz dem Süßholz wohl eine neue Schachtel kaufen, auch wenn er mir zum einfach-so-trinken zu süß ist, aber für einen kratzigen Hals genau richtig! Hätte ich nie erwartet 🙂

Was ist drin?
Süßholz, Fenchel, Zimt, Orangenschalen, Ingwer, Thymian, Königskerze, Zitrusextrakt, Orangenextrakt, Kardamom, schwarzer Pfeffer, Nelken, Gelbwurz

Fazit:
Geschmack: besser, als gedacht
Preisleistung: in Ordnung
Geschmacksversprechen: definitiv erfüllt
verwendete Zutaten alles bio, für mich klingt nichts verwerflich 😉
Kaufempfehlung: ich würd ihn empfehlen

der kreative Freitag – Likör

Hallo 🙂

der letzte kreative Freitag musste leider krankheitsbedingt ausfallen. Ich hatte die Grippe *jammer*

Dafür hab ich jetzt ein supertolles Weihnachtsgeschenk für euch! Weihnachtsgeschenk??? – Ja – Weihnachtsgeschenk!

Und zwar Likör.

P1110454

Ihr braucht:
einen gültigen Personalausweis, der euch bescheinigt, dass ihr volljährig seid 😉
0,7 Liter Wodka oder Doppelkorn (ich bin hierbei der Meinung, dass er nicht besonders hochwertig sein muss, da er ja eh verpanscht wird)
ca. 150 Gramm Zucker (braunen oder weißen – wie ihr wollt, ich hatte ein Mischverhältnis von 1:1)
ca. 600 Gramm Zwetschgen (das ginge auch gut mit Äpfeln oder Quitten!!!)
1 TL Zimt (den könntet ihr auch weglassen, aber ich liebe Zimt und da der Likör ein Weihnachtsgeschenk wird finde ich, passt die zimtige Note gut dazu)

Anleitung:

1. Wascht und entsteint die Zwetschgen und verteilt sie auf ein Backblech.

2. Mischt eure Zuckersorten (falls ihr mehrere verwendet) mit dem Zimt. (an dieser Stelle könntet ihr z.B. auch Teile des Zuckers durch Vanillezucker ersetzen oder Lebkuchengewürz oder was ihr mögt)

P1110460

3. Bestreut die Zwetschgen mit einem Teil eurer Zuckermischung und backt sie bei etwa 180 Grad für 10 – 15 Minuten. Die Zwetschgen sollen den Zucker gut aufsaugen und schön auf-saften (ist das ein Wort? Ich meine damit, dass die Zwetschgen schön saftig werden und so voll mit Zukcker sind, dass sie schon langsam wieder Saft abgeben)

P1110462

4. Füllt die zuckrigen Zwetschgen gemeinsam mit dem Alkohol in eine große Kanne oder einen Krug. Alternativ ginge auch ein großes Einmachglas. Da fügt ihr den restlichen Zucker mit hinzu und rührt gut um. Auf den ersten Blick wirkt das nach seeeeeeehr viel Zucker, aber Likör ist nun mal zum Einen sehr süß und zum anderen trinkt man den nicht eimerweise sondern eher im Schnapsglas oder einen Schuss auf Eis. Aber ihr könnt natürlich auch gern erst mal weniger Zucker verwenden und wenn ihr nach drei bis vier Tagen feststellt, dass er sich komplett aufgelöst hat was nachkippen wenn ihr wollt. Ich nehme jedoch für gewöhnlich etwas mehr Zucker und fülle das Endergebnis dann lieber mit etwas Zucker auf, als dass ich am Ende feststelle, dass mir der Likör viel zu bitter ist und ich nochmal Zucker nachkippen und ihn weitere (mindestens) 2 Wochen stehen lassen muss.

P1110467

5. Nun heißt es warten! Acht Wochen lang soll der Alkohol an einer dunklen Stelle stehen (gut verschlossen vor Kindern und Haustieren!!!!). Die ersten 10 Tage sollt ihr einmal am Tag umrühren, um den Zucker zu lösen. Ansonsten steht er. Das Gefäß, in dem ihr ihn aufbewahrt ist idealerweise aus Glas und lässt sich zwar verschließen, aber nicht zu fest. Ich habe einen Glaskrug von NanuNana (1,5 Liter, 2,95 Euro) über den ich einen Gefrierbeutel gestülpt hab.

6. Nach den acht Wochen könnt ihr alles, was noch so rumschwimmt (das sollten für gewöhnlich nur noch Zwetschgen sein) abseien und den Likör in schöne Flaschen füllen und beschriften. Wenn der Alkohol länger steht – auch nicht schlimm 🙂 Haltbar ist er für mindestens ein Jahr, ich muss aber ehrlicherweise gestehen, dass ich es nicht 100%ig genau weiß. Jedenfalls länger als ein Jahr 🙂

Alternativen:
Natürlich könnt ihr beliebige Likörsorten zaubern! Ihr könnt die Zwetschgen durch Äpfel ersetzen, ihr könnt Obstsorten mischen, ihr könnt eine Packung Tiefkühlbeeren aus der Gefriertruhe nehmen…auch im Internet befinden sich unzählige Nuss- und Obstliköre 🙂 Viel Spaß dabei!

[Westcliff] – Mango-Limette

mango-limette

Name: Mango-Limette
Marke: Westcliff
Preis:0,89 Euro
Preis pro Tasse: 0,0356 Euro
Bezugsquelle: Aldi Süd

Meine Meinung:
Ob ich den Mango-Limette-Tee von Westcliff (Aldi-Süd-Eigenmarke) auch als Mango und Limette identifizieren könnte, weiß ich nicht. Was Zitroniges – ja! Was Fruchtiges – ja! Aber Mango und Limette? Ich könnte es wohl nicht auf Anhieb sagen.

Dennoch: Dieser Tee ist für mich ideal für den Sommer. Fruchtig-Zitronig, genau das, was ich im Sommer mag – egal, ob heiß oder kalt, ich muss zugeben, dass mich dieser Tee, auch wenn sein Geschmack für mich nicht eindeutig erkennbar ist positiv überrascht hat. Leider ist sowohl Maltodextrin drin, als auch nicht näher deklariertes Aroma, etwas schade, aber für 89 Cent kann man wohl nicht mehr erwarten.

Trotzdem würde ich sagen, dass dieser Tee eine kleine Sommerüberraschung für mich ist, der einen Versuch wert ist. Er ist zitronig-fruchitg, schön unaufdringlich und irgendwie leicht und frisch. Schöner Tee!

Was ist drin?

Fazit:
Geschmack: Gut
Preisleistung: in Ordnung
Geschmacksversprechen: größtenteils erfüllt
Zutaten: nicht immer überzeugend
Kaufempfehlung: ich würde zumindest nicht abraten 😉

[King’s Crown] – Grüner Tee Mango-Kokos

P1110434

Name: Grüner Tee – Kokos Mango
Marke: King’s Crown
Preis: 0,99 Euro
Preis pro Tasse: 0,0396 Euro
Bezugsquelle: Rossmann

Meine Meinung:

Diesen Tee (25 Beutel für 99 Cent) habe ich in der Kundenzeitschrift vom Rossmann entdeckt und dann meinen Freund genötigt ihn zu kaufen. Gute Wahl! Ich mag den Tee extrem gerne. Ich hab damit auch schon Leute angefixt. Er hat ein gutes Grünteearoma, das nicht bitter wird oder kippt, sollte man ihn zu lange ziehen lassen. Man schmeckt sowohl die leicht süßliche Kokosnuss, als auch einen Hauch Mango (aber nur einen Hauch!!!), der angenehm fruchtig wirkt. Heiß und kalt sehr lecker! Für mich ist dieser Tee perfekt. Mal wieder hat mich King’s Crown vollstens überzeugt und das für sagenhafte 99 Cent!!!

Was ist drin?
Grüner Tee, Zitronengras, Aroma, Ingwer, Koriander, Mangosaftgranulat, Kokosraspeln

Fazit:
Geschmack: Genial
Preisleistung: Auch genial 😉
Geschmacksversprechen: definitiv erfüllt
Kaufempfehlung: ich würd ihn auf jeden Fall weiterempfehlen! Ich fahr total auf diesen Tee ab.

Der dritte, kreative Freitag – Tawashis

P1110429

Yeah…ich halte die kreativen Freitage durch *gg*. Immerhin mein drittert!

Heute möchte ich euch Tawashis vorstellen! Als ich mit dem Häkeln angefangen hab, bin ich schnell an das Problem gestoßen, dass sich Wollreste häufen. Wegwerfen – nee…für größere Projekte sammeln – keine Geuld, also hab ich mal ein wenig gegooglet und bin auf Tawashis gestoßen. Traditionell wird mit ihnen geputzt. Wollreste, schnell verhäkelt zum putzen? Genial!!! Letzendlich waren sie mir doch zu schade zum Putzen (der Seestern und diese geraffelte lila-blaue Anemone sind aus dem Tawashi-Buch, das ich mir gekauft habe). Ich hab sie dann zum Abschminken genommen und genau das ist mein kreativer Tipp 🙂

Häkelt Wollreste zusammen. Probiert eventuell neue Muster (wie das waschlappenartige Ding, das zwar nicht akurat ist, aber mit dem ich ein neues Muster ausprobieren wollte) macht euer Gesicht nass, tragt Reiniger auf und nehmt ihn mit einem nassen Tawashi ab. Und fertig ist ein modisches, individuelles Abschminktuch, das noch dazu gewaschen werden kann. Also schon wieder ein persönlicher Beitrag an die Umwelt 😉

Ich wasche meine Tawashis bei 30 Grad gemeinsam mit der Buntwäsche in so einem BH-Wäsche-Netz. Ich bin jetzt keine Expertin für Tawashis, aber solange das Garn nicht fusselt, habe ich bisher keine negativen Erfahrungen gemacht. Bei dicker Wolle (das Blau-Gelbe ist die Lisa Big von RedHeart wo Boshi No. 1 nebenhergelaufen ist – also ewig dick, das Zeug) reicht es etwa drei bis vier Runden zu häkeln und schon hat man ein Tawashi. Je nach Geschmack und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Vielleicht mag jetzt ja jemand von euch auch sein Badezimmer bunter machen 🙂 Und ansonsten eignen sie sich auch gut zum Staubwischen (an der Stelle möchte ich betonen zum Staubwischen und Gesicht säubern hab ich verschiedene Tawashis :P)

[Teekanne] – Chinesischer Sencha

P1110440

Name: Chinesischer Sencha
Marke: Teekanne
Preis: 1,99 Euro
Preis pro Tasse: 0,10 Euro
Bezugsquelle: Rossmann

Meine Meinung:

Ich hab bis vor wenigen Monaten richtig viel Grünen und Schwarzen Tee getrunken. Grund war vor allem mein niedriger Blutdruck. Aber irgendwann hab ich gemerkt, dass ich stark kofeinabhängig bin. Ich hab richtig gezittert, wenn ich nicht meinen morgentlichen Liter hatte. Dann hab ichs mit nem kalten Entzug probiert. Die Folge waren Kopfsschmerzen, exterm starke Kopfschmerzen. Dann bin ich wieder auf ne Tasse zurück. Inzwischen seh ich Tee mit Kofein eher als Genussmittel für zwischendurch und achte drauf nicht zu viel davon zu trinken.

Der Chinesische Sencha von Teekanne hat mich stark überrascht, weil er nicht das klassische Sencha-Aroma hat, sondern sehr fruchtig ist. Aber ok, sind ja Bilder auf der Schachtel und es steht ja auch drauf 😉 Ich hätte es rein vom Namen her nur nicht erwartet. Ich finde den Tee ganz gut. Grüner Tee mit Frucht hat was, mag ich aber nicht immer trinken 😉 Für Leute, die sich frisch an grünen Tee ranwagen wollen ist er super, aber für Senchaliebhaber verspricht er einfach nicht, was er hält. Trotzdem ist er ganz gut.

Was ist drin?
Sencha, süße Brombeerblätter, Äpfel, Apfelaroma, Holunderblütenaroma, Holunderblüte

Fazit:
Geschmack: ganz gut
Preisleistung: in Ordnung
Geschmacksversprechen: mir fehlt ein dominanterer Sencha-Geschmack
Kaufempfehlung: für Gelegenheits-Grüntee-Trinker wird er was sein, andere könnten enttäuscht sein.

[Teekanne] – Frio – Limette-Minze

P1110347

Name: frio Limette-Minze
Marke: Teekanne
Preis: 1,49 Euro
Preis pro Tasse: 0,083 Euro
Bezugsquelle: Edeka

Meine Meinung:

Eigentlich ist frio-Tee weit teurer. Bei uns gab es den im Edeka zeitweise aus irgendeinem Grund unglaublich günstig. Also: nichts wie ran!!!

Ich finde die frio-Tees haben das selbe Problem kühl & lecker-Tees von Milford. „kalt aufgießen“ ist übertrieben! Warm sollte das Wasser schon sein, ich mach also immer den Wasserkocher an und lass es etwas warm werden. Limette-Minze ist meine Lieblingssorte der Frio-Tees. Ich finde ihn schön erfrischend, zitronig, minzig…eben genau das was drauf steht. Aber er ist mir ein wenig zu süß.

Von der Idee her find ich ihn trotzdem klasse und trink ihn ganz gerne.

Was ist drin?
Weißer Hibiskus, Äpfel, Pfefferminze, Limettenaroma, Hagebutten, Steviablätter, Zichorienwurzel, Limette

Fazit:
Geschmack: ganz gut
Preisleistung: regulär ist er mir zu teuer
Geschmacksversprechen: erfüllt
Verwendete Zutaten: Der (oder heißt es „das“???) Stevia sorgt dafür, dass er mir zu süß ist. Außerdem vertrag ich Stevia nicht gut, ansonsten find ich die Zutaten ok
Kaufempfehlung: schwer…ein Versuch ist es wert, aber ich würde lieber warten, bis er im Angebot ist.