Archiv | März 2013

[Tee Handelskontor Bremen] – Milky Oolong

Name: Milky Oolong
Marke: Tee Handelskontor Bremen
Preis: 19,95 Euro
Preis pro Tasse: 0,0798 Euro (wenn man mit fünf Tassen pro 2 Gramm Tee rechnet)
Bezugsquelle: Tee Handelskontor Bremen

Geblubber: Eines Vorweg: ich würde nie im Leben 20 Euro für 100 Gramm Tee zahlen! Aber mein Freund tat es. Mitten in meiner Lernzeit war ich verzweifelt, weil ich nichts mehr in meinen Kopf bekam und so wagten wir uns auf eine kleine Shoppingtour nach Nürnberg. Wir schnupperten uns fleißig durchs Sortiment vom Teehandelskontor Bremen, erst mal ohne auf Preise zu gucken – einfach die Schnuppergläschen aufgemacht und die Nase reingehalten. Beim Milky Oolong waren wir beide höchstverzückt. So milchig-mild und irgendwie dennoch total natürlich. Aber als ich den Preis sah, schnupperte ich schnell an den anderen Gläsern weiter. Er nicht. Er blieb bei seinem Milky Oolong und wollte den auch nicht mehr zurücklegen. Also gönnten wir uns ihn. Und zur Verteidigung meines Liebsten muss ich sagen, dass man guten Milky Oolong auch zehnmal aufgießen kann. Es kam also zum Experiment. Zuerst der Geschmack, dann sein Durchhaltevermögen!
Geschmacklich war er ganz wunderbar! Laut Verpackung handelt es sich beim Milky Oolong um…

„…Oolong aus der Provinz Fujian. Die Teeblätter werden vor dem Rollen durch Milchwasserdampf erhitzt und dann in Handarbeit kugelig gerollt. Der Geschmack ist cremig weich und leicht fruchtig.“

Es ist ein klassischer, aromatischer Oolong, der irgendwie sehr sahnig und mild schmeckt. Ganz anders, als alles andere, was ich bisher hatte. Er ist gerollt und man braucht einen guten Teelöffel voll pro Tasse, was vielleicht 2 Gramm sind. Macht reguläre 50 Tassen für 20 Euro.
Auch beim zweiten Aufguss verlor er absolut kein Aroma. Sehr lecker! Ob ich jedes Mal die „Geduld“ habe den Tee aufzubewahren um ihn mehrere Male aufzugießen weiß ich nicht…aber man könnte letzendlich auf 500 Tassen Milky Oolong für 20 Euro kommen -10% Rabatt, den man beim Teehandeslkontor Bremen bekommt, wenn man drei Beutel Tee kauft – macht also 18 Euro. Dh. man zahlt pro Tasse gute drei Cent. So wirkt er sogar richtig billig…aber dennoch: ne ganze Stange Geld!

Nach Noten:
Geschmack: 1
Preisleistung: da bin ich unschlüssig…ich lass diese Note mal weg…
Intensität: 1
Zubereitung: 2
Entnote: 2

nachkaufen: uff…nein…ich glaube nicht!

Advertisements

[Cornwall] – Rooibos Caramel

Name: Rooibos Caramel
Marke: Cornwall
Preis: 0,89 Euro
Preis pro Tasse: 0,0356 Euro
Bezugsquelle: Norma

Geblubber: Von den Cornwall-Rooibostees, die es in mehreren Sorten gibt halte ich sehr viel. Für nur 89 Cent bekommt man 25 Teebeutel und mit dem Geschmack war ich bisher immer höchst zufrieden. Entsprechend hab ich auch beim Caramell-Tee viel erwartet.

Wie immer haben wir eine kurze Ziehzeit und erleben dann einen Geruch, der schön holzig und leicht süßlich ist – typisch Rooibos eben.

Geschmacklich find ich ihn auch total super – obwohl ich vom Caramel nichts schmecken kann. Es ist ein tolles, vollmundiges Rooibosaroma, schön kräftig, so wie es sich gehört. Es gibt einzig einen kleinen Punktabzug dafür, dass er nicht nach Karamell schmeckt – aber sonst: klasse Tee zu einem günstigen Preis, den ich auch ratz-fatz leer getrunken habe! Echt super 🙂

Oh…und außer Rooibos und Caramel-Aroma (wobei das viel heißen kann) ist da auch nichts drin 😉

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: 1
Intensität: 2
Zubereitung: 1
Entnote: 2

nachkaufen: ja 🙂

[Captain’s Tea] – Früchte

Name: Früchte
Marke: Captain’s Tea
Preis: 0,49 Euro
Preis pro Tasse: 0,0196 Euro
Bezugsquelle: Netto

Geblubber: Hallo zusammen!

Endlich hört man mal wieder was von mir! Ich hab nun nach einer harten Lernphase meine Prüfungen geschrieben und kann mich noch drei Tage lang voll auf meinen Job konzentrieren, bevor das nächste Semester losgeht. Manchmal frag ich mich schon, wieso ich mir das überhaupt antu. Vor allem, weil ich genau vor den Prüfungen krank wurde. Aber ich hab auch endlich eine Küche! Es ist so schön wieder ein Backrohr zu haben, einen Herd und eine Spüle…die letzten drei Monate waren zwar ok, aber ich bin froh, endlich richtig kochen zu können 🙂

Eigentlich hatte ich diesen Tee als „Basistee“ zum Mischen mit anderen Tees gekauft. Für 49 Cent drängt er sich mir dazu regelrecht auf! Früchtetees sind mir alleine oft zu sauer. Da ist es mir auch egal, ob ich Meßmer, Teekanne oder eben die Supermarkt-Marken trinke. Aber trotzdem will ich ihn mal einzeln probieren…
Captain’s Tea gibts bei Netto und irgendwie habe ich das Gefühl, dass dieser Früchtetee nicht so sauer ist, wie seine Kollegen. Bei den ersten paar Schlucken hatte ich das Gefühl, dass er auch weniger fruchtig schmeckt. Das legte sich allerdings sehr schnell und inzwischen schmecke ich Hagebutten und ein wenig Äpfel.

Ich hab übrigens auch ein Stück Bayrisch Blockmalz darin versenkt, weil ich gelesen hab, dass man das auch im Tee und in heißer Milch auflösen kann. Ich glaub Blockmalz nimmt außerhalb von Bayern kaum ein Mensch, sogar mein Freund, der so tief aus Bayern kommt, dass er österreichische Worte im Wortschafts hat, scheut sich davor, aber ich mag es irgendwie sehr! Mit Blockmalz wars weniger sauer, aber hat irgendwie auch seltsam geschmeckt…

Wer von euch jemanden kennt, der Blockmalz besitzt sollte ihm übrigens mal ein Stückchen davon abschwatzen und es im Chaitee auflösen. Die Kombination finde ich absolut suchterregend! Klar…das ist jetzt nichts, was ich jeden Tag machen würde, aber hin und wieder ist das mal ne nette Abwechslung 🙂

Drin sind:
Hagebutte, Hibiskus, Apfel, Orangenschale, Holunderbeeren, Zitronenschale

Nach Noten:
Geschmack: 3
Preisleistung: 1
Intensität: 2
Zubereitung: 2
Entnote: 2

nachkaufen: eher nicht

[King’s Crown] – Magie des Orients

Name: Magie des Orients
Marke: King’s Crown
Preis: 0,99 Euro
Preis pro Tasse: 0,0396 Euro
Bezugsquelle: Rossmann

Geblubber: Bei unserem wöchentlichem Samstagseinkauf, sagte ich zu meinem Freund „Ich muss nur noch kurz in den Rossmann…“ und er fragte, ob ich Tee kaufen will. Eigentlich nicht…aber wenn er mich schon soooooo dazu drängt griff ich bei Magie des Orients von der Rossmann-Eigenmarke King’s Crown zu. 99 Cent für 25 Beutel, eine sehr hübsche Verpackung und er riecht im Beutel so lecker – ein wenig wie der Chai-Sirup, den ich mal gemacht habe Rezept.
Er riecht stark nach Fenchel, Zimt und Kardamom und hätte durchaus potential der „perfekte Chai“ zu werden. Schwarztee ist keiner mehr drin, aber den mann man ja dazu mischen. Geschmacklich finde ich ihn ganz ganz große klasse! Schön angenehm würzig, wie man sich Chai eben vorstellt, nur das Schwarztee-Aroma fehlt um ihn als Chai perfekt zu machen! Er hat eine ganz leicht scharfe Note, ist superwürzig und könnte das Ende meiner Suche bedeuten. Zu bemängeln hab ich absolut gar nichts an diesem Tee! Einer der besten Gewürztees, den ich je hatte!
Mit Schwarztee gemischt (Verhältnis 1:1 – ich hab Ceylon genommen) verliert er ein paar seiner Aromen, weshalb ichs am nächsten Tag mit einem Beutel Ceylon und zwei Beuteln Magie des Orients auf einem Liter probiert hab. Und was soll ich sagen? – Ich hab meinen persönlichen Chaitraum gefunden! Besser kann Chai glaub ich gar nicht sein. Und pur ist er auch lecker!

Ach ja…was drin ist…

Fenchel, Anis, Zimt, Ingwer, süße Brombeerblätter, Kardamom, Muskatnuss, Gewürznelke, Süßholzwurzel, Orangenschale, Schwarzer Pfeffer, Vanille

Nach Noten:
Geschmack: 1
Preisleistung: 1
Intensität: 1
Zubereitung: 1
Entnote: 1

nachkaufen: sicherlich 🙂

[Lipton] – Charming Cassis

P1070035

Name: Charming Cassis
Marke: Lipton
Preis: 1,29 Euro (statt 2,49 Euro)
Preis pro Tasse: 0,0645 Euro (statt 0,1245 Euro)
Bezugsquelle: Rewe

Geblubber: Auch wenn dieser Tee, der im Angebot bei Rewe 1,29 Euro statt 2,49 Euro gekostet hat, wirklich lecker wäre – zu Lipton greif ich nicht mehr! Lipton gehört zum Chemiekonzern Unilever und sie haben bis vor wenigen Jahren noch Tierversuche für Tees praktiziert, was ich nicht unterstützen möchte. Zumal sie darauf nicht aus freien Stücken verzichtet haben, sondern auf Bitten von Peta (zumindest laut Peta, wie ich Peta kenne haben sie da zu etwas drastischeren Maßnahmen gegriffen ^^).

Trotz allem versuche ich den Tee möglichst neutral zu bewerten.

Rein vom Geruch finde ich ihn super und auch geschmacklich hat er einiges drauf!

Man erkennt die Johannisbeere sehr deutlich, aber sie wirkt weder bitter, noch zu herb, einfach angenehm, leicht säuerlich (wirklich nur leicht) und schön saftig süß. Es sind keine störenden Nebengeschmäcker dabei und auch im Nachgeschmack kann ich nichts erkennen, was mich stört.

Leider muss ich sagen, dass dieser Tee geschmacklich wirklich sehr gut ist. Ich habe am Geschmack, an der Zubereitung und an der Intensität wirklich absolut nichts auszusetzen.

Einen Preis von 2,49 Euro würde ich dafür nicht zahlen, 1,29 Euro wäre ok, aber da denke ich, sollte jeder für sich selbst entscheiden, ob er Lipton – und somit auch Unilever, unterstützen möchte oder nicht. Ich will da wirklich keinem reinreden. Ich hab oben kurz erläutert, wieso ich Lipton nicht mehr kaufe (zum Zeitpunkt, als ich den Tee gekauft habe wusste ich davon noch nichts), aber nachdem sie nicht mehr an Tieren testen denke ich, sei es jedem selbst überlassen, ob er Lipton kauft oder nicht. Lecker ist er zumindest.

Ach ja…der Inhalt…

Hibiskus, Apfel, Hagebutte, Brombeerblätter, Maltodextrin, Aroma, schwarze Johannisbeere, Heidelbeere, Himbeere, Brombeere

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: 4
Intensität: 2
Zubereitung: 2
Entnote: 2

nachkaufen: nein (auch wenn ichs irgendwie schade finde :()

[Cornwall] – Chai Sweet Chili

Name: Chai Sweet Chili
Marke: Cornwall
Preis: 1,29 Euro
Preis pro Tasse: 0,0516 Euro
Bezugsquelle: Norma

Geblubber: Eigentlich wollte ich ja weniger Tee kaufen. Aber als es bei der Norma verschiedene Chai-Sorten gab, habe ich zugeschlagen.

Allerdings schmälerte sich meine Vorfreude etwas, als ich gelesen habe, dass dieser Tee zum Großteil aus Süßholz besteht. Das ist mir einfach zu süß. Lakritz an sich mag ich, aber Süßholz finde ich hat so einen miesen Beigeschmack. Aber ich will mich überraschen lassen.

Leider muss ich sagen, dass ich den Tee gar nicht mag. Sehr, sehr süß. Vom Chili schmeck ich gar nichts, absolut keine Schärfe kann ich finden. Leider. Lauwarm mag ich ihn lieber als heiß, kalt mag ich ihn gar nicht, ich kann ihm einfach nicht wirklich viel abgewinnen. Sehr schade…besonders auf eine leicht scharfe Note hatte ich mich gefreut, die ich hier verzweifelt suche 😦 Ich hab mir blöderweise gleich einen ganzen Liter gemacht. Die Hälfte wollte ich unter meine teetrinkenden Kollegen bringen. Der eine, der sonst gar kein Chili mag wollte ihn erst wegen dem Chili im Namen nicht, konnte aber wie ich auch kein Chili ausmachen, fand ihn aber trotzdem nicht gut, mein kaffeetrinkender Kollege fand den Tee gut (ich war sehr erstaunt) und hat ihn sogar nachgesüßt und mein alles-essender-Kollege fand ihn nicht gut.

Mein Fazit: er ist zwar trinkbar, aber einfach nicht mein Geschmack. Das ist mal wieder der Beweis, dass ich meiner Teesucht nicht immer nachgeben sollte 😦

Ich wollte dem Tee aber noch eine Chance geben ihn trinkbar zu machen und so nahm ich auf einen Liter Wasser eine Beutel Cornwall Sweet Chili Chai und zwei Teebeutel Schwarztee – in meinem Fall war das Ceylon, weil ich meistens eine 40-er-Schachtel Ceylon oder Asamm im Haus und auf der Arbeit zur Rettung von „miesen“ Tees habe (ich finde man sollte immer eine Packung Schwarztee – egal welche Sorte man mag – im Haus haben, so lässt sich viel retten. Den komischen türkischen Apfel von Rewe finde ich so gut trinkbar). Ich muss sagen: so mag ich ihn!

Das Süßholz dominiert nicht mehr und ihr erhaltet einen leicht würzigen Schwarztee. Nach Chili schmeckt er zwar nach wie vor nicht, heute hab ich ihn sogar mit je zwei Chai- und Schwarzteebeuteln probiert, denn mit dem Mischverhältnis 2:1 hab ich den Chaigeschmack schon etwas überballert. Allerdings hab ich die Teebeutel in der Kanne vergessen und die sind dann 20 Minuten munter vor sich hergeschwommen. Trinkbar wars noch, aber da hat das Süßholz wieder stark dominiert. Ich empfehle also den Genuss mit 1 Chai- und 2 Schwarzteebeuteln! Klar – man könnte jetzt noch die Teebeutel aufschneiden und ein eigenes Mischverhältnis kreiieren, aber um ehrlich zu sein, bin ich da zu faul dazu 😛

Er enthält übrigens:
Süßholz, Fenchel, Apfelbestandteile, Zichorie, Krauseminze, Ingwer, Chili, Nelken

Nach Noten:
Geschmack: 4
Preisleistung: 3
Intensität: 4
Zubereitung: 2
Entnote: 4

nachkaufen: nein