Archiv

BioTeaQue – schwarza Xaver

Wie bereits im Artikel zur kuscheligen Pati (https://chobutestettee.wordpress.com/2016/11/14/bioteaque-kuschlige-pati/) erwähnt wurde mir ein Herbsttee-Probierset von BioTeaQue kostenfrei zur Verfügung gestellt. Enthalten war, neben fünf weiteren Produktproben, der schwarza Xaver. Lustigerweise heißt mein Schwiegervater mit Zweitnamen Xaver und kommt aus dem Chiemgau, wo auch BioTeaQue herkommt, ich nehme aber mal stark an, dass er dem Tee nicht seinen Namen gegeben hat 🙂

Der Tee enthält:
schwarzer Tee,
natürliche Aromen

Man lässt 1 – 2 TL pro Tasse Tee etwa drei Minuten ziehen und erhält einen Schwarztee mit Karamellnote. Ich mag diese Kombination sehr gerne, sie hat etwas rustikales und bodenständiges, ist aber zugleich sehr intensiv und außergewöhnlich. Ich mag den herben, kräftigen Schwarzteegeschmack und die karamellige Geschmacksnote sehr gerne. Da er ohne viel Schnick-Schnack daher kommt bleibt mir auch nicht viel dazu zu sagen. Aber er steht definitiv ganz weit oben auf meiner Kauf-Liste!

Nun zu den Randdaten:
Hersteller: BioTeaQue
Sorte: schwarza Xaver
Dosierung pro Tasse und Packungsgröße: ca. 3 Gramm losen Tee pro Tasse
Preis: 7,70 Euro für 90 Gramm Tee
Preis pro Tasse: 0,25 Euro
Meine Bezugsquelle: http://www.bioteaque.com/shop/
Empfeung: wer kräftigen Schwarztee zu schätzen weiß, könnte hiermit seine Freude haben!

Advertisements

Teekanne – Chai

Den Chai-Tee von Teekanne hab ich vor einiger Zeit in Österreich gekauft, da ich ihn in Deutschland noch nie gesehen habe. Und ich kann ihn weder auf der Seite von Teekanne selbst, noch durch googlen finden. Zwar werde ich über die Google-Bildersuche auf teekanne.at verwiesen, aber der Link läuft leider ins Leere, weshalb ich vermute, dass es den Tee aktuell nicht gibt.

Drin sind:
Schwarzer Tee (29%),
Zimt (24%),
Zichorienwurzel,
Ingwer,
Kardamom,
natürliches Aroma,
süße Brombeerblätter,
Zimtaroma,
Gewürznelken,
Sternanis,
schwarzer Pfeffer

Ich weiß um ehrlich zu sein nicht, ob ich es gut oder schlecht finden soll, dass man selbst noch Milch in den Tee geben muss. So geht die Bequemlichkeit heißes bzw. kochendes Wasser über einen Beutel Tee zu gießen und diesen dann sofort genießen zu können etwas verloren, aber auf der anderen Seite kann so natürlich jeder selbst entscheiden, was er mag. Mag man lieber klassische Kuhmilch, mag man aufgeschäumte Milch oder Pflanzenmilch, die dem Tee dann unter Umständen ein eigenes Aroma, wie z.B. Kokosnuss, verleiht? Hier kann man so richtig kreativ werden und ausprobieren, was einem schmeckt! Was ich jedoch definitiv schade finde, ist die Angabe „natürliches Aroma“. Das ist wieder so eine schwammige alles-und-nichts-Aussage.

Ich selbst habe den Tee auch pur probiert – geht gar nicht! Da gehört definitiv Milch rein!!! Aber ich sah es als meine Aufgabe, den Tee vorzustellen auch an, ihn eben mal pur zu probieren 😉

Mit Milch (in meinem Fall war das einmal laktosefreies Milchpulver und einmal der Kokosdrink von alpro) schmeckt er sehr würzig. Wie ein guter Chai schmecken soll! Wobei man natürlich mit der Dosierung aufpassen muss. Ein Schluck Milch zu viel und man schmeckt kaum noch Gewürze, hier muss man vorsichtig seinen eigenen Weg finden und sich lieber langsam rantasten. Mit Kokosmilch fand ich ihn besser, als mit Milchpulver.

Wenn jemand den Tee nochmal findet und sich nicht vor dem Aufwand scheut, dann kann er ihn durchaus probieren, für mich ist der Tee allerdings eher ein Spaß zum Ausprobieren, als ein wirklicher außergewöhnlicher Genuss.

Nun zu den Randdaten:
Hersteller: Teekanne
Sorte: Chai
Dosierung pro Tasse und Packungsgröße: 20 Beutel, a 2 Gramm pro Packung
Preis: 2,49 Euro
Preis pro Tasse: ca. 12 Cent
Empfeung: angenehmer Chai zum „Selbermischen“, der aber mit etwas Aufwand verbunden ist.

[Milford] – Lemon Kick

P1110476

Name: Lemon Kick
Marke: Milford
Preis: 1,89 Euro
Preis pro Tasse: 0,0675 Euro
Bezugsquelle: Rewe

Meine Meinung:

Ich hab euch ja schon mal den Cherry Kick vorgestellt und ja – auch der Lemon-Kick und der Cola-Kick durften gnädigerweise bei mir einziehen.

Den Lemon-Kick mag ich lieber als den Cherry-Kick. Ich denke Zitrone mit schwarzem Tee ist einfach ein wenig zugänglicher als Kirsche mit Schwarztee. Ich finde, er wirkt aber auch erfrischender. Zwar ist der Cherry Kick außergewöhnlicher als der Lemon Kick, aber außergewöhnlich ist ja kein Garant dafür, dass es besser ist 😉

Der Tee hat ein leichtes Schwarzteearoma und die Zitrone wirkt sehr natürlich.

Was ist drin?
Äpfel, schwarzer Tee, süße Brombeerblätter, Hagebutten, natürliches Aroma, Citronensäure, Zichorienwurzel, Zitronenschale

Fazit:
Geschmack: Sehr gut
Preisleistung: günstig
Geschmacksversprechen: voll erfüllt
Kaufempfehlung: würde ich aussprechen 😉

Übrigens…wie manche wissen, schreib ich meine Artikel vor, bzw. plane sie vor, da ich unter der Woche wenig Zeit habe und sie deshalb meist am Wochenende schreibe. Heute (es ist Sonntag) sitze ich mit ein paar Schachteln Tee da und meine Nala möchte Aufmerksamkeit und legt sich irgendwo zwischen Teeschachteln und Tastatur schlafen. Oberniedlich 😀

P1110634

[Orient Sunset] – Schwarztee Apfel-Zimt

Name: Apfel-Zimt
Marke: Orient Sunset
Preis: 0,50 Euro
Preis pro Tasse: 0,05 Euro
Bezugsquelle: xenos

Geblubber: Wart ihr schon mal an einem Freitagmorgen so gegen 6.00 – 6.30 Uhr an einem großen, deutschen Bahnhof? Oft trifft man da die „Reste der Nacht“ an. Das klingt jetzt vermutlich abwertender als es gemeint ist, aber es hat was sehr kontrastreiches, wenn man selbst in die Arbeit geht und Leute, die vielleicht höchstens fünf Jahre jünger als ich sind von der Disco heimkommen. Letzten Freitag wars besonders schlimm! Zum einen war der gesamte McDonalds mit gut 50 Leuten voll und ein paar junge, englischsprechende Menschen sind in der Osthalle des nürnberger Hauptbahnhofes rumgetorkelt und haben sich gegenseitig mehr oder weniger erfolgreich gestützt. Jetzt aber genug OT 😉

Ich bin sehr großer Zimtfan aus dem Grund, dass ich als Kind schwer allergisch auf Zimt reagiert habe und ich es jetzt total genieße, dass ich ihn wieder vertrage. Ich weiß zwar, dass es Menschen gibt, die in fast jedes Gericht Zimt packen und dazu gehöre ich nicht, aber dennoch liebe und esse ich Zimt häufig 🙂

Apfel-Zimt-Schwarztee also, den ich bei meiner besten Freundin in Frankfurt am Main bei Xenos gekauft habe. Das Schwarzteearoma ist nicht so stark, aber ich erkenne sowohl Zimt als auch Apfel sehr deutlich! Apfel sogar etwas mehr als Zimt.

Der Geschmack ist sehr ausgewogen, was allerdings auch heißt, dass das Schwarzteearoma nicht so kräftig ist. Ansonsten sind alle Nuancen schön natürlich und passen meiner Meinung nach gut zusammen.

Ich finde den Tee ziemlich gut. Er wird jetzt zwar nicht mein Lieblingstee, da der Geschmack mich einfach nicht völlig überzeugen kann, aber er hält was er verspricht, schmeckt angenehm und ist günstig.

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: 1
Intensität: 3
Zubereitung: 1
Entnote: 2

nachkaufen: uff…überzeugt mich einfach nicht völlig, obwohl er gut ist.

Meßmer – Black Label (extrastarker Schwarztee)

Name: Black Label
Marke: Meßmer
Preis: unbekannt
Preis pro Tasse: unbekannt
Bezugsquelle: Edeka

Geblubber: Eigentlich hab ich euch ja versprochen, dass ihr ein viertes Adventskalendertutorial seht. Leider gibts das nicht, weil mir grad die Decke überm Kopf zusammen stürzt. Mein Kater ist im Alter von 17 Jahren verstorben, was mich sehr traurig macht. Und mein Partner und ich suchen derzeit eine Wohnung, weshalb ich am Samstag eine, am Sonntag und Montag zwei und heute wieder eine Wohnung angesehen habe. Am Mittwoch und Donnerstag folgen auch jeweils eine. Ich hoffe, ihr seht mir nacht, aber zur Zeit schaff ichs einfach nicht zu basteln 😦
Und nun zum Tee…
Ich finds super, dass Meßmer Teeproben verteilt! Ich find diesen Tee schön aromatisch und zugleich sanft, ich würde auf Ceylon tippen – den mag ich auch am Liebsten Lecker ist er schon und geschmacklich hab ich nichts dran auszusetzen, aber als sonderlich stark empfinde ich ihn nicht. Vielleicht bin ich aber auch nur zu abgestumpft 😛
Der Tee ist nicht bitter und ich hatte keine Probleme damit – gerne noch mehr Probetees von Meßmer!
Der Tee an sich ist sehr fein gemahlen, ich denke, das ist die Strategie bzw. die Ursache dafür, dass er superstark sein soll – er hat einfach viel Fläche.

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: 1 (weil geschenkt)
Intensität: 2
Zubereitung: 2
Sondernote für:
Marketingstrategie: 1
Entnote: 2

nachkaufen: auch wenn er lecker war…ich denke im Laden wird er sich preislich in einem Rahmen bewegen, den ich für einen guten Schwarztee, von dem es viele andere in ähnlicher Qualität gibt, in dem ich einfach nicht unterwegs bin.

[Jumbo] – Mango

Name: Mango
Marke: Jumbo
Preis: unbekannt
Preis pro Tasse: unbekannt
Bezugsquelle: unbekannt

Geblubber: Nun ist es endlich so weit Ich habe ein Tauschpaket mit Alex gemacht und mich erst mal freudig durch die Teemassen gewühlt. Sie hat eine etwas größere Menge Mango-Schwarztee von Jumbo ins Päckchen getan (ich vermute der stammt aus den Niederlanden und meine mich zu erinnern, dass ihr Sohn sehr gerne Mango mag, diesen Tee aber nicht mochte). Und hier kommt mein persönliches Problem mit dem Tee: da steht groß was von Frucht und Mango drauf und auf den ersten Blick merkt man nicht, dass es Schwarztee ist. Ich persönlich finde das etwas irre führend.

Trotz allem finde ich den Tee geschmacklich super! Ein schön kräftiges und gut erkennbares Mangoaroma (bei dem ich mich allerdings nicht entscheiden kann, ob es natürlich oder künstlich ist) mit einer angenehmen Schwarzteenote, die allerdings etwas zurückbleibt. Ich finde den Tee top 🙂

Was den Preis und die Bezugsquelle angeht, kann Alex vielleicht ergänzend etwas dazu beisteuern 🙂

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: ?
Intensität: 2
Zubereitung: 2
Sondernote für:
Irreführung: 4 (weil man schlecht erkennt, dass es sich um Schwarztee handelt :()
Endnote: 2

nachkaufen: öh…möglich – wenn ich mal in die Niederlande komme ^^

Twinings – Cherry Tea


Name: Green Tea Selection / Flavoured Black Tea Selection – hier: Cherry Tea
Marke: Twinings of London
Preis: 3,79 Euro
Preis pro Tasse: 0,1516 Euro
Bezugsquelle: Karstadt

Geblubber: Seit meinem Niederlande-Urlaub fahr ich total auf aromatisierten Schwarztee ab! Dieser Tee hat ein kräftiges Schwarzteearoma, aber ich habe das Gefühl, dass die Kirsche verloren geht, je länger man den Tee ziehen lässt. Bei meinem ersten Versuch hab ich ihn ca. drei und mein Freund ihn zehn Minuten ziehen lassen. Während ich dachte „boah – Kirsche“ hat er sie verzweifelt gesucht und nun hab ich meinen Tee (eher durch Zufall) auch ca. sieben Minuten ziehen lassen und nun schmeck ich auch kaum noch Kirsche. Einen leichten Hauch noch, der sich sehr schnell von dem Schwarztee erdrücken lässt.

Mit dem Schwarztee an sich bin ich sehr zufrieden, die Kirsche…hm…durchwachsen. Bei kurzer Ziehzeit hat man mehr Kirsche, dafür weniger Schwarzteearoma und umgekehrt, man muss halt schauen, was einem wichtiger ist. Aber im Grunde ein guter Tee, allerdings muss ich auch ganz offen sagen, dass es weitaus günstigere Schwarztees mit Kirscharoma gibt, die sogar noch besser sind.

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: 4
Intensität: 2
Zubereitung: 2
Endnote: 2

nachkaufen: eher nicht…

tee, test, erfahrungsbericht, twinings, of, london, tea, selection, karstadt,

[YogiTea] – Black Chai

Name: Black Chai
Marke: YogiTea
Preis: 2,99 Euro
Preis pro Tasse: 0,20 Euro
Bezugsquelle: Bioladen

Geblubber: Also eines muss ich schon sagen: die Packung ist sehr liebevoll gestaltet (weshalb ich auch die Innenschachtel fotografiert hab), allerdings hatte ich anfangs Probleme mit dem Geschmack.

Es ist eine kräftige Schwarzteenote erkennbar, aber von „Chai“ schmecke ich nur bedingt was, eher in den letzten Schlucken, was mich irgendwie nicht befriedigt hat. Mit Milchverfeinerung fand ich das Aroma sogar noch weniger gut, denn das hat noch mehr vom Chaiaroma rausgenommen.

Mein Freund kam dann auf die Idee, den Tee vor jedem Schluck umzurühren, zugegeben, das hat geklappt und der Tee war ziemlich lecker in dieser Form. Ein kräftiges Schwarzteearoma, mit leckerem Zimtaroma und einem leicht scharfen Hauch von Ingwer und Pfeffer – perfekt! Aber man muss halt erst mal auf die Idee kommen vor JEDEM Schluck in der Tasse rumzurühren.

Er enthält übrigens:
schwarzer Tee, Ingwer, Zimt, Anis, Rotbusch, geröstete Zichorienwurzel, schwarzer Pfeffer, Nelken, Zimtextrakt, Ingweröl

Ohne Milch mag ich ihn lieber als mit und – wie gesagt – das Aroma finde ich mit dem Rumgerühre einfach perfekt, aber es ist halt umständlich und man kommt – trotz Bioqualität, gutem Namen und liebevoller Gestaltung (wie Sprüche auf jedem Teefähnchen) – nicht an dem Preis vorbei, der schon relativ beachtlich ist.

Nach Noten:
Geschmack: 1
Preisleistung: 3
Intensität: 2
Zubereitung: 4 (weil mir persönlich der Tee erst durch rumrühren schmeckt und das schon etwas aufwendig bzw. umständlich ist)
Endnote: 2 – 3 (ich kann mich wirklich nicht entscheiden)

nachkaufen: gute Frage…

Für die Interessierten unter euch:
Ich hab dem Artikel „Mal was anderes als Tee“ nun auch noch durch Bilder ergänzt.

Lipton – Sun tea Exotic Peach and Mango

Name: Sun tea Exotic Peach and Mango
Marke: Lipton
Preis: 1,99 Euro
Preis pro Tasse: 0,10 Euro
Bezugsquelle: Rewe

Geblubber:
Drin sind:
Schwarztee, Schwarzteeextrakt, Maltodextrin, Mango und Pfirsich

Auch dieser Tee soll nach vier Minuten Ziehzeit fertig sein und auch hier habe ich das Problem, dass sich der Tee unten absetzt und ich vor dem ersten Schluck erst mal rühren muss.

Dieser Tee riecht ganz toll nach Mango und schön natürlich und fruchtig, geschmacklich fand ich ihn ok, aber nicht weltbewegend. Eine leichte schwarzer-Tee-Note mischt sich in eine sanfte Fruchtnote. Nicht sonderlich kräftig, aber gut erkennbar.
Nach wie vor find ich die Idee nett, aber kaufen würde ich diesen Tee keines Falls wieder. Zum einen ist mir das Aroma nicht stark genug, klar, wenns mal schnell gehen soll und man spontan Lüste nach Eistee verspürt ist das in Ordnung, aber nicht vergleichbar mit (abgekühltem) Tee.

Zum anderen möchte ich Unilever nicht weiter unterstützen. Meine vorhandenen Unilevertees (Lipton gehört zum Chemiekonzern Unilever) werde ich aufbrauchen (das müssten noch drei unangebrochene Schachteln sein), aber das wars dann. Zum einen bin ich mit der Umweltpolitik (siehe Wikipedia) von Unilever nicht einverstanden und ich habe das Gefühl, dass ich mein „Produkt“ nicht nachverfolgen kann. Auf beiden Sun Teas steht lediglich drauf „Verpackt in der EU“ was alles und nichts heißen kann. Außerdem kostet der Suntea regulär 2,80 Euro (bei Rewe) was mir viel zu teuer für 20 Beutelchen Tee ist, mit denen man nicht mal eine gute Sache unterstützt (wie z.B. bei YogiTea). Ok, meine Weigerung Liptontees zu kaufen wird Unilever nicht dazu bewegen etwas an ihrer Konzernstrategie zu ändern, ich habe auch bevor ich mich mit Unilever befasst habe nicht viel Liptontees gekauft und kam so in etwa auf 10 Euro, die ich jährlich für Lipton ausgegeben habe, aber ich persönlich möchte so einen Konzern – wenn auch mit einem sehr kleinen Betrag – nicht weiter unterstützen. Selbst, wenn Lipton als Marke an sich mit der weltweiten Palmölproblematik nichts am Hut hat.

Und nun versuche ich eine völlig neutrale Bewertung abzugeben, was mir grad etwas schwer fällt…

Nach Noten:
Geschmack: 3
Preisleistung: 3 (für den regulären Preis würde ich eine 4, wenn nicht sogar eine 5 vergeben)
Intensität: 4
Zubereitung: 2
Endnote: 3

nachkaufen: definitiv nicht -.-

Lipton – Sun Tea „Zesty Lemon and Lime“

Name: Sun Tea Zesty Lemon and Lime
Marke: Lipton
Preis: 1,99 Euro
Preis pro Tasse: 0,10 Euro
Bezugsquelle: Rewe

Geblubber: Nach meinen eher negativen Erfahrungen mit kalt-aufgießbarem Tee von Milford kaufte ich im Sonderangebot bei Rewe den Lipton-Tee.

Er war in einem großen Alubeutel und enthielt 20 Teepyramiden.

Was sofort auffällt: er ist wohl nicht für den deutschen Markt konzipiert worden, denn alles, was auf Deutsch drauf steht, ist im Nachhinein mit fränkischen „Bläbberlen“ (Hochdeutsch müssten das „Aufkleber“ sein :P) darauf vermerkt.

Es gibt ihn in drei Sorten, Mango, Zitrone und Pfefferminz-Zitrone. Ich entschied mich für die ersten beiden Sorten und möchte heute Zitrone (bzw. Zitrone-Limette) vorstellen.

Das Konzept ist Folgendes:

Man legt den Teebeutel für 4 Minuten in kaltes (Leitungs-) Wasser. Prinzipiell klappt das ganz gut, allerdings würde ich empfehlen, vor dem ersten Schluck umzurühren, denn das Wasser oben kam mir viel klarer vor, als das unten.

Dieser Tee stinkt für mich persönlich zwar definitiv gegen „echten“ heißaufgegossenenen Tee ab, da er nicht so aromatisch ist, aber er ist ganz lecker. Eine leckere, schnelle Erfrischung für den Sommer, mit sanftem Schwarzteearoma und Zitrusaroma. Wenn mich meine Englischkentnisse nicht täuschen enthält er:
Schwarztee, Teeextrakt, Zitronenschalen, Limettenschalen, Orangenschalen, Grapefruitschalen

Fazit: ganz lecker, aber muss nicht unbedingt sein. Außerdem gehört Lipton zum Hause Unilever und ich bin immer etwas skeptisch bei Chemiekonzernen.

Nach Noten:
Geschmack: 3
Preisleistung: 2
Intensität: 3
Zubereitung: 2
Endnote: 3

nachkaufen: eher nicht

Ach ja…der Grund, wieso es so still um mich war…ich musste zum Arzt, weil ich mir von dem Brennesseltee ne Blasenentzündung durch Überreizung geholt habe -.-