Archiv | Dezember 2013

von Gewinnern und über 75.000 Klicks

Nun kommt die Auslosung der Cornwall-Pakete. Es hat etwas gedauert, da ich etwas Stress hatte 😉 Da ich mich so über die Klicks auf meinem Blog freue, leg ich noch selbstgemachte Schokolade oben drauf :D…Die Gewinner schreibe ich dann per Mail an, um sie nach ihrer Adresse zu fragen 🙂 Und es sind…

Al0ry und Hanna! Herzlichen Glückwunsch!

Ich muss sagen: ich bin schon ein wenig erstaunt, wie ich zu 75.000 Klicks gekommen bin. Manchmal klicken mehr als 300 Menschen pro Tag meinen Blog an. Ich weiß natürlich, dass das – gemessen an der Zahl der Menschen, die täglich im Internet rumhängen und der „großen“ Blogs, die täglich durchaus Klicks haben, die weit ins Vierstellige gehen – sehr wenig ist, aber es macht mich doch ein klein wenig stolz, denn ich hätte es einfach nicht gedacht! Die Idee hinter dem Blog war, über das zu schreiben, was ich trinke. Einfach um eine Übersicht zu haben, was ich kenne und wie ich es fand und meine Meinung mit anderen zu teilen, die vielleicht einfach nur eine unabhängige Meinung suchen. Ich hab nämlich gemerkt, dass es durchaus nicht selbstverständlich ist, im Internet nach einer Teesorte zu suchen und eine unabhängige Meinung zu finden, oder wo es den Tee gibt. Aber ich freue mich sehr und hoffe, es guckt weiterhin jemand vorbei 🙂

Und das nächste mal (und das hoffentlich bald ;)) gibts dan auch wieder Tee!

Advertisements

[Teekanne] – Landlust: Süßer Fenchel & Apfel & Spartipp bei Netto

P1100788

Name: Landlust: Süßer Fenchel & Apfel
Marke: Teekanne
Preis: 2,29 Euro
Preis pro Tasse: 0,1145 Euro
Bezugsquelle: Rossmann

Geblubber: Fangen wir mal mit dem netto-Spartipp an – den mir freundlicherweise ein Leser zugeschickt hat. Vielen Dank M. (nachdem ich es nicht mag ungefragt Namen zu nennen, nenne ich dich einfach mal M., du weißt hoffentlich, dass ich dich meine ;)) Bei netto gibt es aktuell die Weihnachtstees von Milford für nur 1,99 Euro. Regulär kosten die 2,49 Euro – wenn ihr sie mögt, solltet ihr zuschlagen 🙂

Und nun zum Tee. Eines Tages schleppte ich diesen Tee mit in die Arbeit, inzwischen haben meine Kollegen schon zwei (oder drei) Schachteln davon verdrückt und nennen ihn „Shisha-Tee“, weil er angeblich nach dem Apfeltabak in der Shisha schmeckt, die ein Kollege mal probiert hatte.

Ich kann mich damit jedoch leider nicht so ganz anfreunden…fangen wir mal mit den Inhaltsstoffen an:

süßer Fenchel, Apfel, süße Brombeerblätter, Zichorienwurzel, natürliches Aroma mit Apfelgeschmack

Fenchel schmeckt man definitiv, Apfel auch! Er ist prinzipiell gut gemischt, mir aber etwas zu süß (wobei es natürlich irgendwie ziemlich doof ist, sich über einen Tee zu beschweren, der schon „süß“ im Namen hat ;)). Ich denke, der Tee hält durchaus genau das, was er auch verspricht. Wer sich dafür entscheidet, ihn zu kaufen kriegt genau das, was auch drauf steht. Mich persönlich überzeugt er nicht ganz, da er mir einfach zu süß ist. Aber selbst das wusste man von vornherein und ich wollte ihn eben mal ausprobieren bzw. vorstellen 🙂

Unser Kater wurde übrigens gestern kastriert und ich hab schon befürchtet, dass er jetzt nur in der Ecke rumhängt und träge wird, aber der ist heut wieder drauf…wow…hüpft rum, faucht seine Schwester an, wenn die „seiner“ Katzenangel zu nahe kommt und ist frech wie eh und je und braucht viel Kuscheleinheiten…ich bin sehr froh, dass er die OP so gut überstanden hat, weil um ehrlich zu sein, hatte ich schon etwas Angst um ihn 🙂 Die Sprechstundenhilfe hat mir erzählt, dass er, seit er aus der Narkose aufgewacht ist geweint und gejammert hat und erst aufgehört hat, als ihn jemand auf den Arm genommen hat. Wenn man ihn in die Box zurück hat, fings wieder von vorne an. Daheim war seine Schwester genauso…sie hat ihn gesucht und geweint und nur aufgehört, wenn ich sie am Arm hatte und rumgetragen hab…ich habs noch nie erlebt, dass Katzenkinder so stark auf ihre Geschwister fixiert sind…Am Anfang haben sie sogar zu „weinen“ angefangen, sobald sie in verschiedenen Räumen waren.

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: 3
Intensität: 2
Zubereitung: 2
Entnote: 2

nachkaufen: nein, ist zwar genau das, was versprochen wird, aber einfach nicht ganz meins 😉

[Cornwall] – Beauty & Body

P1100782

Name: Beauty & Body
Marke: Cornwall
Preis: 0,99 Euro
Preis pro Tasse: 0,0396 Euro
Bezugsquelle: Norma

Geblubber: Ich finde den Namen „Beauty & Body“-Kräutertee irgendwie blöd, aber seis drum 😉 Auf den Teefähnchen an sich, steht sogar „Beauty & Figur“, was ich noch viel schlimmer finde, aber ich werde versuchen den Namen nicht bei meinem Urteil mit einzubeziehen.

Dieser Tee wirbt mit „Schönheit beginnt beim Trinken – Die ausgewogene Kräutertee-Komposition schafft Wohlgefühl für Körper, Geist und Seele. Sie unterstützt die natürlichen Stoffwechselvorgänge und sorgt für inneres Gleichgewicht. Bekömmlich und wohlschmeckend – ein Wellnessgetränk für schönheitsbewusste Menschen.“

Diese Versprechen find ich immer etwas weit hergeholt und eines kann ich (völlig unvorhergesehenerweise ;)) schon mal sagen: ich fühle mich nicht schöner 😀

In diesem Tee sind: Brennnessel, Verbene, Lemongras, Hagebuttenschale, Zitronenschale, Spearmint

Klar, die Brennnessel soll entwässernd wirken, aber ich muss sagen, dass ich diese Mischung nur mäßig finde. Das Lemongras ist zwar nicht dominant, aber irgendwie hat der Tee einen leicht schalen Nachgeschmack, den ich nicht mag. Auch kommt er mir leicht bitter vor.

99 Cent für 25 Beutel sind echt nicht viel, so dass ich den Tee mischen würde, aber er ist definitiv kein Nachkaufkandidat. Kalt mag ich ihn gar nicht und heiß ist er in Ordnung, aber mehr für mich leider nicht.

Nach Noten:
Geschmack: 3
Preisleistung: 2
Intensität: 2
Zubereitung: 2
Entnote: 3

nachkaufen: nein

Adventsverlosung – Ein paar Cornwall-Tees

P1100876

Hallo und frohen Nikolaus!

Ich halte es heute einmal kurz und knapp…

nachdem nicht jeder von euch eine Norma in seiner Umgebung hat und ich die Cornwall-Tees von dort sehr mag, hab ich aus meinem Teefundus zwei Cornwall-Pakete geschnürt, in denen eine kleine Auswahl an verschiedensten Tees dieser Marke ist, die es nun zu gewinnen gilt!

Ihr habt nun zehn Tage Zeit euch für diese Verlosung zu qualifizieren und ich wollte es auch hier sehr simpel halten…

Schreibt mir bis zum 16.12.2013 um 23.59 Uhr auf was ihr euch in der Adventszeit am meisten freut! Ich werde die Gewinner dann auslosen und per Mail nach ihrer Adresse fragen. Achtet also bitte darauf, dass die Email-Adresse, die ihr für den Kommentar verwendet gültig ist! Solltet ihr minderjährig sein, benötige ich eine Einverständniserklärung eurer Eltern (am besten im Falle eines Gewinnes einen kurzen Text von ihnen formulieren lassen und abfotografieren).

Wenn ihr bestimmte Wünsche habt oder gerne einen bestimmten Cornwall-Tee probieren würdet, könnt ihr mich das auch wissen lassen, ich werde dann versuchen diesen in eurem Teepaket zu berücksichtigen 😉

Man wollte mich übrigens daran hindern Fotos für das Gewinnspiel zu machen (keine Sorge…ihr kriegt frischen Tee, wo keine Katze drauf lag -__-)…

P1100872

[Meßmer] – Aronia-Vanille

P1100781

Name: Aronia-Vanille
Marke: Meßmer
Preis: 1,95 Euro
Preis pro Tasse: 0,10 Euro
Bezugsquelle: Rossmann

Geblubber:
Heute trinke ich den Aronia-Vanille-Tee von Meßmer, der als „Unser Tee des Jahres“ umschrieben worden ist und so quasi dazu prädestiniert war, mal von mir getrunken zu werden.

Er wird als „fruchtig-mild“ beschrieben und enthält:

Äpfel, Hibiskus, Hagebutten, Orangenschalen, süße Brombeerblätter, Aroma (Aronia, Vanille), Aroniabeeren, Vanilleschoten

Ich denke, dieser Tee hat zurecht den Namen „Tee des Jahres“ verdient!

Kalt finde ich ihn zwar besser als heiß und die Süßen unter euch könnten bemängeln, dass ihm etwas Süße fehlen könnte, mich stört sowas eher weniger, aber Geschmäcker sind zwar (zum Glück) verschieden! Außerdem finde ich toll, dass die Aronia-Beere wieder belebt wird. Meine Eltern haben mir mal erzählt, dass es in den 70ern in Deutschland neben Hagebuttentee viel Aronia-Beerentee gab, und die sehr viel Vitamin C enthalten.

Jetzt kommen wir mal zum Geschmack 🙂

Ich finde der Aronia-Vanille-Tee von Meßmer schmeckt angenehm fruchtig, kalt und warm schmeckt er mir sehr gut. Er hat ein leicht säuerliches Aroma, aber ich habe trotzdem einen kleinen Kritikpunkt. Die Vanille schmeckt ein klein wenig künstlich (was künstliche Vanille im Tee aber so an sich hat). Wenn der Tee kalt wird, verfliegt das aber ein wenig.

Für mich ein guter Tee, der kalt im Sommer der perfekte Begleiter für einen Besuch am Badesee wäre!

Liebe Grüße und schönes Wochenende noch 🙂

Nach Noten:
Geschmack: 2
Preisleistung: 2
Intensität: 2
Zubereitung: 2
Entnote: 2

nachkaufen: möglich

[Teekanne] – Naturreiner Apfel

P1100765

Name: Naturreiner Apfel
Marke: Teekanne
Preis: 2,49 Euro
Preis pro Tasse: 0,1245 Euro
Bezugsquelle: dm

Geblubber: Wenn eine gewöhnliche Schachtel Tee mehr als zwei Euro kostet denke ich für gewöhnlich etwas länger nach. Diese hier habe ich irgendwo an der deutsch-österreichischen Grenze entdeckt und bei mir noch nie gesehen, weshalb sie dann auch ohne viel Gedanken mitdurfte.

Den Tee finde ich gut, aber ich schmecke absolut keinen Zimt. Auch geschmacklich bleibt er etwas hinter meinen Erwartungen zurück, denn ich finde ihn einfach nicht intensiv genug. Zwar schmeckt er angenehm nach Apfel, aber für einen Apfeltee für mich nicht apfelig genug. Zimt schmecke ich leider kaum 😦

Drin sind:
Hibiskus, Hagebutte, Apfel, Zimt, Orangenschalen, süße Brombeerblätter, Holunderbeeren

Mein persönliches Fazit: Es ist ein guter Früchtetee, der meiner Meinung nach nicht hält, was er verspricht 😦

Nach Noten:
Geschmack: 4
Preisleistung: 3
Intensität: 4
Zubereitung: 2
Entnote: 4

nachkaufen: nein

Ein Weihnachtstipp: Schokolade selber machen

P1100824

Ich beende meine Blogabstinenz mit einem kleinen Tipp! Bei Tchibo gibt es derzeit für 5,95 Euro zwei Schokoladengießformen aus Silikon (kaufen könnt ihr die Formen hier oder in den Tchibo-Shops). Schokoladengießformen sind sonst weitaus teurer und die meisten sind auch nicht spülmaschinenfest. Ich finde es ist eine gute Investition, denn selbstgemachte Schokolade wertschätzt man mehr (finde ich) und isst deshalb auch weniger und bewusster. Außerdem kann man sie so machen, wie man sie mag und auch kleine Kinder haben ihre Freude daran, wenn sie beim Verzieren assistieren können und ihre eigene Schokolade „produzieren“. Wenn man sie zu Weihnachten verschenken mag, kann man sie schön einwickeln. Ich finde die Tchiboformen (3 x 6 Stücke) eignen sich prima um sie in der Mitte zu zwei Quadraten zu brechen und dann kleine Schokoladenstapel mit einer hübschen Schleife außenrum zu verschenken!

Und so gehts…

1. Schmelzt Schokolade eurer Wahl (normale, ohne Füllung!). In meine Formen gehen – wie in die meisten – je 100 Gramm Schokolade. Ich persönlich nehme am liebsten Kuvertüre aus dem Supermarktregal (bitte nicht mit Kuchenglasur verwechseln – das ist was anderes), ihr könnt hierbei auch gerne mischen. Am schnellsten schmilzt die Schokolade, wenn man sie vorher hackt. Zum schmelzen nehmen die meisten ein Wasserbad, was sicherlich am professionelsten ist. Ich persönlich bevorzuge ein Schokofondue, da man hier unabhängig von einer Stromquelle ist, die Schokolade nicht zu heiß wird und kein Wasser reingeraten kann.

P1100825

2. Füllt zuerst die Vertiefungen eurer Form (ich nehme dazu einen Löffel – wenn man ein Wasserbad mit „Nase“ hat geht das vermutlich einfacher, preziser und schneller). Um Luftblasen zu vermeiden und die Schokolade besser zu verteilen würde ich, wenn ihr alle Vertiefungen befüllt habt, mit der Form auf die Unterlage klopfen.

P1100826

3. Gebt eventuell eine „Füllung“, wie Pistazien, ein Stück Marzipan oder Nougat in die Vertiefungen.

4. Füllt die restliche Form mit Schokolade auf. Meistens verteilt sie sich nicht von selbst perfekt, weshalb ihr mit einem Löffel oder Spachtel nachhelfen solltet. Um Luftblasen zu vermeiden solltet ihr die Form vorsichtig auf eure Unterlage klopfen.

P1100827

P1100828

5. Dekoriert die Rückseite eurer Schokolade nach euren Wünschen. Das geht z.B. mit Rosa Beeren, Keksstücken, Spekulatius, Pistazien, Kokoschips, Trockenobst, Nüssen, Schokolinsen, Marshmellows und was euch so einfällt!

P1100829

6. Nun darf es trocknen – hier ist Geduld gefragt, sonst lässt sich die Schokolade nicht ordentlich aus der Form lösen. Wenn ihr aus Zeitgründen die Schokolade im Kühlschrank festlassen wollt, würde ich empfehlen die Schokolade vorher mindestens eine halbe Stunde bei Raumtemperatur aushärten zu lassen, dann ist die Gefahr geringer, dass sie „stumpf“ wird und das glänzen aufhört und außerdem ist es dann nicht so schlimm, wenn sie nicht ganz eben im Kühlschrank liegt.

7. Genießen, verpacken, verschenken 🙂 Die Schokolade aus den Tchibo-Formen lässt sich übrigens am besten lösen, wenn ihr zuerst an den Rändern der Silikonformen zieht und diese dann vorsichtig ablöst, wenn alle Ränder gelöst sind.

Folgende Varianten mag ich sehr gerne:
Lebkuchengewürz in weißer Schokolade (eventuell noch mit Spekulatiusbröseln)
Matcha (ca. 1 TL auf 100 Gramm Schokolade) – das sieht besonders in weißer Schokolade schön aus!
Pistazie, Mandel und Cranberry (mag ich besonders gerne in Zartbitterschokolade)
Kandierte Ingwerstücke
Marzipan in der Schokolade und rosa Beeren oder Chili auf der Schokolade

Sehr schön finde ich auch ein Kuhfleckenmuster, wo die Schokolade aus weißer und Vollmilchschokolade bestand, die Fleckenweiße angeordnet waren und mit Schokolinsen verziert waren!

Habt ihr Ideen? 🙂