[der kreative Freitag] – Weihnachtsschokolade

Ich habe letztes Jahr schon mal übers Schokolade-selbermachen mit Silikonformen von Tchibo berichtet. Inzwischen ist ein Jahr rum, ich hate ein wenig dazu gelernt und möchte euch zeigen, wie ihr mit handelsüblichen Mitteln – also ohne euch eine Form zu kaufen – kreative Schokoladentafeln zum Verschenken selbst machen könnt!

20141125_182715

Ihr benötigt:
Kuvertüre eurer Wahl (Mischungen sind auch sehr lecker)
Etwas um die Schokolade zu verfeinern
Dauerbackfolie oder Backpapier
Backblech oder großes Schneidebrett
Wasserbad oder Schokofondue
Optional: Kokosöl oder Kokosfett

20141125_181722

1. Schmelzt Schokolade eurer Wahl in beliebiger Menge überm Wasserbad oder im Schokofondue. Um die Schokolade daran zu hindern stumpf zu werden (was manchmal passiert, wenn sie zu heiß erhitzt worden ist) könnt ihr pro 100 Gramm Schokolade einen Teelöffel Kokosöl dazu geben. Auf dem Bild habe ich 75 Gramm Vollmilchschokolade und etwa 25 Gramm Nougat geschmolzen

20141125_182313

2. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, nehmt ihr sie vom Herd/Schokofondue und mengt Zutaten unter, mit denen ihr eure Schokolade verfeinern wollt. Hier ein paar Vorschläge:
Orangeat und Zitronat in weißer Schokolade
Cranberries und Nougat in Vollmilchschokolade
Lebkuchengewürz
Nüsse und/oder Rosinen
zerstoßenen Krümelkandis
Haselnusskrokant und Korinthen in dunkler Schokolade
Meersalz und Pistazien in Zartbitterschokolade (Vorsicht: manche tun sich schwer mit Salz in Schokolade, findet vorher raus, was der Beschenkte davon hält ;))
rote Beeren und Chiliflocken in Zartbitterschokolade
zermörserte Kaffeebohnen und Gewürze in Zartbitterschokolade (mjam!!! Voll lecker – auch wenn ich es nicht gut vertrage >__<)

3. Wenn alles gut vermischt ist, kippt ihr die Schokolade vorsichtig auf eine mobile, gerade Platte, die ihr mit Backpapier oder Dauerbackfolie ausgelegt habt. Das Bild erspare ich euch, denn als ich meinen Kollegen die Kaffeeschokolade mitgebracht und ihnen erklärt habe, dass die die kriegen, weil ich nicht die ganze Schokolade, die ich für meinen Blog gemacht habe, selber futtern wollte und ihnen dann auch die Bilder gezeigt habe, meinte einer nur "Das hier sieht aus wie ein Haufen Kacke – das veröffentlichst du bitte nicht!"

20141125_182541

4. Streicht die Schokolade mit Hilfe eines Löffels in eine Form eurer Wahl. Achtet hierbei darauf, dass die Schokoplatte nicht zu dünn wird, denn sonst bricht sie später leicht. Sie sollte aber auch nicht zu dick werden, denn man soll später noch gut Stücke abbrechen können.

20141125_192812

5. Wenn die Schokolade gut durchgetrocknet ist (mindestens 4 Stunden) könnt ihr sie in Alufolie oder Butterbrotpapier einschlagen und jemanden damit beschenken. Sie hält sich auch für mehrere Wochen im Kühlschrank, wenn ihr sie jetzt schon machen und später verschenken wollt. Ich habe mir im idee.-Markt einen „mit Liebe gemacht“ Stempel gekauft und hänge meistens für den Beschenkten noch ein entsprechendes Schild ran.

Die „Tafeln“ die ich gemacht hab, haben alle ein Gewicht von 100 Gramm. Das finde ich ganz schön zum Verschenken. Natürlich kann man auch kleinere Tafeln machen, oder aus lauter kleinen Tafeln ein Schokotürmchen machen, das man dann verschenkt 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen 🙂

Advertisements

Ein Kommentar zu “[der kreative Freitag] – Weihnachtsschokolade

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s