der kreative Freitag – selbstgemachter Vanillezucker

P1110628

Ich weiß nicht, ob jemand von euch diese Smoothies von True Fruits kennt – die trinkt mein Freund sehr gerne und ab und zu gönnen wir uns welche. Die Smoothies sind in einer Glasflasche verpackt, die in etwa die Größe einer Baby-Nuckelflasche hat. Und ich saß nun vor meinen etwa 10 True Fruits-Gläsern und habe mich gefragt: was machst du bloß damit???

So kam ich auf die Idee Vanillezucker selbst herzustellen. Das hat meine Mama schon immer gemacht und es ist umweltschonender, als gekaufter Vanillezucker und auch günstiger (auch wenn man das anfangs nicht glauben mag).

P1110629

Lustigerweise passt in ein True Fruits-Glas genau eine Vanilleschote hochkannt rein. Ihr schlitzt das Stück der Begierde also der Länge nach auf, stellt es hochkannt ins Glas und füllt handelsüblichen Zucker ein (in mein Glas passen etwa 200 Gramm). Wenn ihr wollt, könnt ihr auch noch ein Tütchen Vanillezucker reingeben, ich finde jedoch, das ist nicht nötig. Je nach Glasgröße und wie oft ihr den Zucker schon wieder aufgefüllt habt, dauert es nun zwei bis fünf Tage, bis ihr Vanillezucker habt.

P1110630

Wie schon erwähnt, könnt ihr immer wieder Zucker auffüllen (in etwa 1 kg Zucker pro Vanilleschote).

Und nun zum Rechenbeispiel…
1 Packung Vanillezucker mit 10 Tütchen a 8 Gramm kostet in etwa 60 Cent (macht also 75 Cent pro 100 Gramm Vanillezucker)
1 Vanilleschote kostet gut einen Euro, 1 Kilo Zucker kostet etwa 90 Cent, dann liegen wir bei 1,90 Euro pro Kilo Vanillezucker, was in etwa 19 Cent pro 100 Gramm macht, also nicht mal ein Drittel des gekauften Vanillezuckers und das für so wenig Aufwand!!!

Advertisements

Ein Kommentar zu “der kreative Freitag – selbstgemachter Vanillezucker

  1. Ich habe früher auch Vanillezucker auf die von Dir beschriebene Art und Weise öfter selbst gemacht. Seit ein paar Jahren ist mein Zuckerkonsum aber drastisch reduziert worden und Vanille-Zucker brauche ich nur mal für Kuchen und der Frische wegen sind die kleinen Kaufbeutelchen für mich dann einfach praktischer. Ich backe nur so 1-2 x im Monat und mehr als 1 Tütchen brauche ich nicht. Und wenn ich backe und normalen Zucker brauche, reduziere ich den auch nochmal und den dann als Vanilleversion wäre mir zu viel des Guten. Aber dennoch eine super Idee. Wer z.B. Tee oder Kaffee zuckert, ist Vanillezucker sicher auch eine leckere Option 🙂 Schönes Wochenende Dir, und, ach ja: Meine Box mit Teebeutel-Einkaufszetteln ist nun randvoll ^^ ich kann gar nicht so viel einkaufen und Notizen machen, wie ich leere Teebeutel-Häuschen habe lol :)))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s