[Rezept] Cocktailtee – Mojito

Wie angekündigt kommt hier der zweite Cocktailtee…

Es handelt sich um den Mojitotee von Goldmännchen den ich, als ich ihn meinen Freunden präsentiert habe, erst mal falsch ausgesprochen hab, woraufhin kam:
„Hast du grad Muschi-Tee gesagt???“
„Lass mich mal den Muschi-Tee probieren!“
„Nein, das ist kein Muschi-Tee, das ist der…“ *Packung weiterreich*
„Achso, dann sprechs halt richtig aus!“

Der Mojito ist sehr minzig und erinnert mich stark an Caipirinha (vielen Dank an Tine, die mir da auf die Sprünge geholfen hat!). Ich entschloss mich ihn richtig minzig zu machen und heraus kam diese Kreation (wo ich übrigens eine zweite Kanne machen musste, weil er besser ankam, als ich gedacht hätte):

Zutaten:
– 2 Beutel Mojito-Tee (ich kann mir den Cocktail auch sehr gut mit einem klassischen Zitronentee vorstellen)
– 1 Beutel Pfefferminztee (ich hab den von Cornwall genommen)
– Zitrone (da ich keine Zitrone im Haus hatte und meine Freunde mir welche mitgebracht haben ist stellvertretend das komische Zitronending auf dem Bild abgebildet)
– Tonic Water (nach Belieben)
– Rohrzucker (nach Belieben)

Zubereitung:
Zuerst gießt ihr die drei Teebeutel mit etwa einem Liter Wasser auf, süßt den Tee bei Bedarf und lasst den Tee gut abkühlen (ich habe 2 TL Rohrzucker genommen).
Im Anschluss schneidet ihr die Zitrone in kleine Stückchen, die ihr später gleichmäßig auf die Gläser verteilt oder in die Kanne gebt.
Wenn ihr wollt könnt ihr noch ein bisschen Zitronensaft direkt in den Tee pressen (hatte ich in der ersten Runde und fand ich besser).

Nun habt ihr die Wahl:
Nachdem Tonic Water Kohlensäure hat und ich nicht wollte, dass sie verloren geht, aber auch, weil nicht jeder TonicWater mag, habe ich es neben den Cocktail gestellt, so dass jeder nach Belieben einen Schuss davon in den Cocktail geben konnte. Ihr könnt allerdings auch das Tonic Water direkt in den Tee geben.
Die Zitronenstückchen gebt ihr in euren Tee und fertig ist der Cocktail!

Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass man zusätzlich noch Minzeblätter mit in den Tee gibt um ein tolles Farbenspiel zu erzeugen – und Eis geht natürlich auch immer 🙂

Fazit:
Diese Mojito-Kreation (aka der Muschitee) kam gut an. Im Nachhinein muss ich allerdings sagen, dass ich den Zucker weglassen würde, sodass die Leute selbst nachsüßen können. Ich mochte diesen minzigen, aber doch sehr fruchtigen Geschmack sehr, sehr gerne! Und ebenso wie der Pina Colada ist er eine tolle Erfrischung für lustige Nächte, der nicht zu sehr reinhaut, der sich einfach zubereiten lässt (bei dem Wetter hab ich die zweite Kanne einfach 10 Minuten vor die Tür gestellt und er war schön kalt) und der autofahrer- und kindergeeignet ist, außerdem kann man ihn gut Geschmäckern und Bedürfnissen anpassen. Ich würde ihn auf jeden Fall nochmal machen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s